Link zur Website rabeneltern.org
Link zur Startseite vom Forum RABENELTERN.ORG e.V.
Link zu Nutzungsbedingungen RABENELTERN.ORG e.V.
Link zum Rabenbranchenbuch
Link zu Förderrabe Info
Link zum anderen Flohmarkt Info

Link zum Bereich Rabencafe Link zum Bereich Gemeinschaftszentrum Link zum Bereich Fundamente
Link zum Bereich Kinderhaus Link zum Bereich Elternzentrum Link zum Bereich Beratungsstelle
RegistrierungMitgliederlisteTeammitgliederProjektBibliothek

RABENELTERN.ORG e.V. » Beratungsstelle » Familienrecht » Anwälte bei Scheidung » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Anwälte bei Scheidung
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Familienrechts-Alias


Dabei seit: 06.05.2011
Beiträge: 0

Anwälte bei Scheidung Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Lieber Experte,

das ist eher eine allgemeine Frage zum Prozedere.

Mein Mann und ich wollen uns scheiden lassen. Er war bereits bei einer Erstberatung, ich auch. Meine Anwältin sagte mir, dass wir um Kosten zu sparen, möglichst alles außergerichtlich klären sollen und eine Vereinbarung darüber mit einem Anwalt fixieren sollen.

Wir haben wenig Geld, und bereits die Kosten für die Erstberatungen taten weh. Daher überlege ich jetzt, wie man das weitere Vorgehen kostengünstig, aber trotzdem fair gestalten kann.

Kann man z.B. gemeinsam zu einem Anwalt gehen, alles niederschreiben und das dann nocheinmal von einem anderen Anwalt prüfen lassen?

Und noch eine Frage: Ab welchem Zeitpunkt sind Eheleute finanziell nicht mehr gemeinsam haftbar? Also wenn jetzt im Trennungsjahr mein Mann ein neues Auto kauft ohne mein Wissen, müsste ich dann mit die Raten abbezahlen?

Vielen Dank!
08.12.2011 10:07 Familienrechts-Alias ist offline E-Mail an Familienrechts-Alias senden Nimm Familienrechts-Alias in deine Freundesliste auf
Patrik Brendel Patrik Brendel ist männlich
Rabenexperte

images/avatars/avatar-5032.jpg

Dabei seit: 13.05.2011
Beiträge: 2
Kinder: 2 Kinder: 04/2007 + 12/2008

Anwälte bei Scheidung Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Deine allgemeine Anfrage möchte ich wie folgt beantworten:

Selbstverständlich ist eine Ehescheidung immer mit Kosten verbunden. Sinnvoll ist es deshalb, auch bei Trennung und Ehescheidung kostenbewusst vorzugehen. Sofern die Partner nach wie vor gut miteinander umgehen und kommunizieren können und in Grundfragen, insbesondere das Wohl des Kindes/der Kinder betreffend Einigkeit herrscht, ist es sinnvoll und ökonomisch, wenn man eine Trennungs-und Ehescheidungsvereinbarung miteinander trifft, die Fragen der Vermögensauseinandersetzung, des Hausrats, des Ehegattentrennungs- oder nachehelichen Ehegattenunterhalts oder Fragen des Kindesunterhalts etc. regelt. Diese sollte von einem Anwalt erstellt werden, der sich in derartigen Dingen auskennt.
Wichtig ist hierbei allerdings, dass sich beide Ehepartner bewusst sind, dass der Rechtsanwalt nur jeweils einen Mandanten haben kann. Der Rechtsanwalt kann nur einen der beiden Ehegatten "zum Vorteil seines Mandanten"beraten. Der andere Ehegatte muss selber schauen, ob die getroffenen Vereinbarungen für ihn wirtschaftlich, rechtlich und tatsächlich sinnvoll sind. Im Zweifelsfall muss sich der anwaltlich nicht vertretene Ehegatte bei einem Rechtsanwalt seines Vertrauens zu diesen Fragen Rechtsrat einholen.

Ziel einer derartigen Vereinbarung soll es sein, dass lediglich nur noch das Ehescheidungsverfahren zur Beendigung des Ehevertrages durchgeführt werden muss. In einem Ehescheidungsverfahren muss im der Antragsteller anwaltlich vertreten sein. Der Antragsgegner muss nicht anwaltlich vertreten sein.
Hier können erhebliche Kosten gespart werden.
Kosten sparen macht allerdings nur dann Sinn, wenn die ausgehandelten Regelungen/Vereinbarungen angemessen und stimmig sind.
Ein Kompromiss nur dort, wo er auch wirklich Sinn macht.
Im Zweifelsfall lohnt es sich aber auch schon mal zur Erklärung von Fragen einige gerichtliches Verfahren anzustreben.
Allerdings ist auch hier zu bedenken, dass der Staat die Einrichtung der Prozesskostenhilfe/Verfahrenskostenhilfe geschaffen hat, um auch einkommensschwachen Menschen einige gerichtliches Verfahren unter Beiordnung eines Rechtsanwalts, also eines Fachmannes zu gewährleisten.
Ob Prozesskostenhilfe/Verfahrenskostenhilfe bewilligt werden kann, ist mit dem Anwalt des Vertrauens im Vorfeld abzustimmen.

Zur Frage, ab welchem Zeitpunkt Eheleute finanziell nicht mehr gemeinsam haftbar sind, ist darauf hinzuweisen, dass Eheleute "kraft Ehe"grundsätzlich nicht haften. Hierbei handelt es sich um einen allgemein verbreiteten Rechtsirrtum.
Ein Ehegatte haftet nur dann für den anderen Ehegatten, wenn er mit diesem gemeinsam Verträge (Kaufverträge, Darlehensverträge, Mietverträge, et cetera) abschließt.

Ich hoffe, deine Frage hiermit abschließend beantwortet zu haben.

Liebe Grüße

Patrik Brendel
28.12.2011 14:56 Patrik Brendel ist offline Nimm Patrik Brendel in deine Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Thema ist geschlossen
RABENELTERN.ORG e.V. » Beratungsstelle » Familienrecht » Anwälte bei Scheidung

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH