Link zur Website rabeneltern.org
Link zur Startseite vom Forum RABENELTERN.ORG e.V.
Link zu Nutzungsbedingungen RABENELTERN.ORG e.V.
Link zum Rabenbranchenbuch
Link zu Förderrabe Info
Link zum anderen Flohmarkt Info

Link zum Bereich Rabencafe Link zum Bereich Gemeinschaftszentrum Link zum Bereich Fundamente
Link zum Bereich Kinderhaus Link zum Bereich Elternzentrum Link zum Bereich Beratungsstelle
RegistrierungMitgliederlisteTeammitgliederProjektBibliothek

RABENELTERN.ORG e.V. » Beratungsstelle » Familienrecht » Hinweis zu Anfragen in der Rechtsberatung » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Hinweis zu Anfragen in der Rechtsberatung
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Patrik Brendel Patrik Brendel ist männlich
Rabenexperte

images/avatars/avatar-5032.jpg

Dabei seit: 13.05.2011
Beiträge: 2
Kinder: 2 Kinder: 04/2007 + 12/2008

Hinweis zu Anfragen in der Rechtsberatung Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bitte schildere mir Deine Lebenssituation und das sich hieraus ergebende Rechtsproblem so präzise wie möglich.
Dies ermöglicht eine schnelle vorläufige Einschätzung der Rechtslage und erspart aufwändige Rückfragen.

Dennoch muss darauf hingewiesen werden, dass es sich bei meiner Antwort lediglich um eine erste vorläufige rechtliche Einschätzung eines Lebenssachverhalts handelt. Diese kann selbstverständlich eine umfassende und abschließende rechtliche Beurteilung nicht ersetzen. Durch das Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung ganz anders ausfallen. Bemühe Dich also -im eigenen Interesse- den durch mich zu beurteilenden Sachverhalt so ausführlich als möglich zu schildern.

Beispielfall:
Frage:
Ich bin geschieden und arbeite in Teilzeit. Meine beiden Kinder gehen in die Schule. Mein geschiedener Ehemann ist jetzt arbeitslos geworden und meint, er müsse nur noch die Hälfte des vereinbarten Kindesunterhaltes bezahlen. Stimmt das ?

Besser wäre:
Ich bin seit Mitte 2008 geschieden. Meine Kinder, die aus der Ehe stammen, sind 8 und 10 Jahre alt und gehen in die Schule. Mein geschiedener Ehemann ist jetzt arbeitslos geworden, weil sein Arbeitgeber pleite gegangen ist / weil er wegen Alkohol am Arbeitsplatz gekündigt wurde. Er hat immer etwa EUR 1.800,00 netto verdient. Unterhalt für mich und die Kinder / Kindesunterhalt habe ich immer EUR 600,00 bekommen, obwohl es hierüber kein Urteil gibt. Etc.

Ich hoffe, dass dieses kleine Beispiel verständlich macht, was ich eingangs meinte.
Allein schon die Mitteilung des Grundes, weshalb die Arbeitslosigkeit eingetreten ist, führt zu einer völlig abweichenden Rechtseinschätzung und zu unterschiedlichen Rechtsfolgen.

Bitte benutze die Beitragsschablone, die bei der Erstellung eines neuen Themas im Eingabeeditor erscheint, um mir alle für die Fragestellung relevanten Informationen zu liefern.
17.05.2011 13:06 Patrik Brendel ist offline Nimm Patrik Brendel in deine Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Thema ist geschlossen
RABENELTERN.ORG e.V. » Beratungsstelle » Familienrecht » Hinweis zu Anfragen in der Rechtsberatung

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH