Link zur Website rabeneltern.org
Link zur Startseite vom Forum RABENELTERN.ORG e.V.
Link zu Nutzungsbedingungen RABENELTERN.ORG e.V.
Link zum Rabenbranchenbuch
Link zu Förderrabe Info
Link zum anderen Flohmarkt Info

Link zum Bereich Rabencafe Link zum Bereich Gemeinschaftszentrum Link zum Bereich Fundamente
Link zum Bereich Kinderhaus Link zum Bereich Elternzentrum Link zum Bereich Beratungsstelle
RegistrierungMitgliederlisteTeammitgliederProjektBibliothek

RABENELTERN.ORG e.V. » Beratungsstelle » Hilfe für den Elternalltag » Stuhl einhalten und Bauchschmerzen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Stuhl einhalten und Bauchschmerzen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Lizzy
** NEU **

Dabei seit: 20.05.2012
Beiträge: 2

check Stuhl einhalten und Bauchschmerzen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo!

Mein Sohn (32 Monate) klagt seit einigen Wochen immer wieder über Bauchschmerzen, die meistens verschwinden, wenn er sein großes Geschäft gemacht hat. Die Kinderärztin hat keine Ursache gefunden. Wenn er Bauchschmerzen hat, möchte er seinen Bauch massiert bekommen. Außerdem "hilft" ihm sein Stoffbär, sodass er mich gar nicht immer sofort braucht. Ich ermuntere ihn zu pupsen oder Aa zu machen - weil das ja in der Regel hilft -, er will aber weder in seine Windel noch ins Töpfchen oder aufs Klo machen. Er mag noch gar nicht aufs Klo/Töpfchen gehen, auch wenn er das bei uns sehr interessant findet und gerne die Klospülung drückt. Seine Windel stört ihn allerdings auch manchmal und vor allem wickeln mag er gar nicht. Deshalb vermute ich, dass er seinen Stuhl einhält bis er Bauchschmerzen davon bekommt. Er hat keinen harten Stuhl, macht jedoch nur alle paar Tage. Wenn er eine volle Windel hat, betont er, dass er nur Pipi gemacht hat, damit ich ihn nicht sofort wickele. Ich versuche, kein Aufhebens von seinen Bauchschmerzen zu machen, lasse ihn jetzt auch mit einer vollen Windel noch einige Zeit rumlaufen, damit er seinen Stuhl nicht einhält um nicht gewickelt zu werden. Aufs Klo/Töpfchen braucht er nie zu gehen, wenn er nicht will (d.h. also gar nicht, sondern erst, wenn er älter ist, wie er selber immer betont). Trotzdem hat er immer wieder auch starke Bauchschmerzen, manchmal auch nachts. Er mag wickeln zwar nicht, aber eher weil es ihm lästig ist, denke ich, denn wenn er einmal auf dem Wickeltisch liegt, klappt es problemlos.

Über einen Rat, was ich noch tun könnte um meinem Sohn zu helfen, würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank.
22.05.2012 10:50 Lizzy ist offline E-Mail an Lizzy senden Nimm Lizzy in deine Freundesliste auf
Susanne Zapf
Rabenexpertin

images/avatars/avatar-35.gif

Dabei seit: 04.02.2010
Beiträge: 24

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Lizzy,
entschuldige bitte die verzögerte Antwort.
Hier erst mal ein paar Zahlen zum Sauberwerden: ca. 2/3 aller Kinder kriegen die Darmkontrolle bis zum Ende des 3. Lebensjahres, „die meisten anderen“ bis zum Ende des 4. Lebensjahres hin. Rein grob-statistisch betrachtet ist also altersmäßig alles im grünen Bereich zwinker bei euch.
Bezüglich der Bauchschmerzen war sicher gut, ärztlichen Rat einzuholen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, auf ausreichende Trinkmengen zu achten, genug Ballaststoffe zuzuführen und „stopfende“ Lebensmittel zu vermeiden.
Zum Thema Wickeln: Möglicherweise geht dein Sohn weniger in den Widerstand, wenn du ihn im Stehen wickelst, und Trainingshosen verwendest. Mit ein bisschen Übung lässt sich jedes große Geschäft auch im Stehen gut beseitigen. Ich kann zwar deinen Gedankengang nachvollziehen, dass du ihn nicht sofort wickeln willst, damit er seinen Stuhl nicht einhält, bin aber trotzdem der Meinung, dass du ihn nicht mit der vollen Windel herumlaufen solltest. Ich rate dir, an diesem Punkt „auszusteigen“ und bei einer klaren Linie zu bleiben.
Deiner Beschreibung nach könntest du vielleicht den Stoffbären gut in die ganze Geschichte einbinden:
Bezieh ihn vielleicht ein, indem er gewickelt wird, du mit dem Bären gewisse Eckpunkte vereinbarst (wie wird gewickelt, wann wird gewickelt...), den Bären natürlich auch belohnst und lobst. Das Thema Töpfchen und Clo würd ich erst mal für ein paar Wochen verbannen.
Auch die Bauchmassage würde ich fix integrieren, sowohl beim Bären, als auch bei eurem Sohn, und zwar als fixen Bestandteil abends oder morgens.
Insgesamt scheint mir, dass euer Sohn auf einem guten Weg ist, sauberkeitstechnisch auszureifen zwinker (Interesse an Klogeschäften der Erwachsene, gesteigerte Körperwahrnehmung, Widerstand) und dass ihr ihn sehr geduldig und liebevoll dabei begleitet – du wirst sehn, in ein paar Monaten hat sich „die Sache“ erledigt.
Alles Liebe und Gute!

__________________
Mag. Susanne Zapf smile

Kinderpsychologische Praxis
09.06.2012 17:49 Susanne Zapf ist offline E-Mail an Susanne Zapf senden Nimm Susanne Zapf in deine Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Thema ist geschlossen
RABENELTERN.ORG e.V. » Beratungsstelle » Hilfe für den Elternalltag » Stuhl einhalten und Bauchschmerzen

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH