Link zur Website rabeneltern.org
Link zur Startseite vom Forum RABENELTERN.ORG e.V.
Link zu Nutzungsbedingungen RABENELTERN.ORG e.V.
Link zum Rabenbranchenbuch
Link zu Förderrabe Info
Link zum anderen Flohmarkt Info

Link zum Bereich Rabencafe Link zum Bereich Gemeinschaftszentrum Link zum Bereich Fundamente
Link zum Bereich Kinderhaus Link zum Bereich Elternzentrum Link zum Bereich Beratungsstelle
RegistrierungMitgliederlisteTeammitgliederProjektBibliothek

RABENELTERN.ORG e.V. » Elternzentrum » Verhütung, Schwangerschaft, Geburt » Folsäure - Ab wann? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 [2] 3 nächste » Thema ist geschlossen
Umfrage: Folsäure vor und während der Schwangerschaft
Ich habe vor der Schwangerschaft damit begonnen 103 56.91%
Ich habe sie nie genommen 26 14.36%
Ich habe zwischen Befruchtung und 5. Woche begonnen 16 8.84%
Ich habe ab der 5. Woche begonnen 13 7.18%
Ich habe ab der 6. Woche begonnen 9 4.97%
Ich habe ab der 7. Woche begonnen 6 3.31%
Ich habe ab der 8. Woche begonnen 4 2.21%
Ich habe später begonnen 4 2.21%
Insgesamt: 181 Stimmen 100%
 
Zum Ende der Seite springen Folsäure - Ab wann?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Enaira
*****

images/avatars/avatar-5139.jpg

Dabei seit: 21.05.2010
Beiträge: 565
Herkunft: Schweiz
Kinder: m *11/10

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Also zumindest in der Schweiz werden die Frauen ueber Folsaeure aufgeklaert, sobald sie die Verhuetung absetzen. Meine Gyn hat mir damals als ich das Implanon rausnehmen liess und kein neues wollte, sehr selbstverstaendlich ein Rezept fuer Folsaeure ausgestellt und mir auch erklaert wofuer es gut ist. Und wie gesagt, den groessten Nutzen hat man tatsaechlich wenn man einige Monate vor Beginn der Schwangerschaft anfaengt und dann etwa in der Mitte derselben aufhoert. Weil anscheinend Folsaeure-Einnahme nach der wievielten-Schon-wieder Schwangerschaftswoche die Asthmawahrscheinlichkeit erhoeht. Und es wegen dem offenen Ruecken nach der 6. Woche nichts mehr bringt.
26.04.2012 11:31 Enaira ist offline E-Mail an Enaira senden Nimm Enaira in deine Freundesliste auf
Findabair
******

images/avatars/avatar-5723.jpg

Dabei seit: 28.04.2009
Beiträge: 2.312
Herkunft: NRW
Kinder: 3 Mädels

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Enaira
Also zumindest in der Schweiz werden die Frauen ueber Folsaeure aufgeklaert, sobald sie die Verhuetung absetzen.


Darf ich fragen von wem? Wenn eine Spirale gezogen werden muss, kann ich mir ein Aufklärungsgespräch in Richtung Schwangerschaft und Folsäure auch gut vorstellen. Aber wenn man mit der Pille verhütet und man sich kein Rezept für die Pille mehr holt, heisst das ja nicht, das nicht mehr verhütet wird. Oder wenn man mit Kondomen verhütet? Dann kauft man einfach keine mehr oder auch bei NFP, da kauft man gar nichts und NFP kann man ja nicht absezten. weissnicht Ich hier in D wurde nicht vom Gyn aufgeklärt, als ich mir kein Rezept mehr geholt hab. Und sonst hab ich auch nichts davon gehört (Schwester, Freunde...)

__________________
Ich reg mich nicht auf, ich hab ein Echauffeur yoga

26.04.2012 11:57 Findabair ist offline E-Mail an Findabair senden Nimm Findabair in deine Freundesliste auf
SimonsCat SimonsCat ist weiblich
******

images/avatars/avatar-5326.jpg

Dabei seit: 17.09.2011
Beiträge: 2.409
Kinder: 1 Sohn (1/2012)

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Folsäure gibt es auf Rezept? Also meine FA meinte, ich müsse mir das selber kaufen...

__________________

26.04.2012 12:03 SimonsCat ist offline Nimm SimonsCat in deine Freundesliste auf
thumbelina thumbelina ist weiblich
****

images/avatars/avatar-5790.jpeg

Dabei seit: 02.07.2011
Beiträge: 319

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vielleicht bin ich nicht normal i.S.v. durchschnittlich in dem Punkt, aber ich wusste schon als Teenager, lange bevor ein konkreter Kinderwunsch aufkam, dass Folsäureeinnahme einem Neuralrohrdefekt vorbeugt. Ich lese einfach unheimlich gerne, besonders gern im Bereich Wissenschaft/Gesundheit/Kinder. Deswegen ist es nicht zwangsläufig so, dass sich Frauen erst vom Gyn aufklären lassen müssen.
Da die Einnahme nicht schadet, wurde ja auch schon diskutiert, ob man allen Frauen im gebärfähigen Alter unabhängig von einem aktuellen Kinderwunsch die Folsäureeinnahme rät bzw. sogar Lebensmittel damit anreichert, wie bei der Jodversorgung. Letzteres befürworte ich nicht, aber man würde so natürlich alle erreichen, die sich um sowas keine Gedanken machen, weil...kein Kind geplant, daher auch keine Nachfragen beim Gyn, kein Informationswillen.
Andersrum ist es doch in jedem Fall wünschenswert, wenn sich Frauen rechtzeitig informieren (ist ja heutzutage auch nichts leichter als das), wie sie gute Voraussetzungen für eine gesunde Schwangerschaft herstellen können. Das hat für mich auch nichts mit "Schwangerschaft ist eine ganz natürliche Sache" zu tun.
26.04.2012 12:12 thumbelina ist offline E-Mail an thumbelina senden Nimm thumbelina in deine Freundesliste auf
Frau Möwe Frau Möwe ist weiblich
*******

images/avatars/avatar-5700.jpg

Dabei seit: 11.05.2008
Beiträge: 2.709

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von SimonsCat
Ich habe das nie genommen, hab mich aber schlau gemacht, in welchen Lebensmitteln besonders viel enthalten war und von denen dann bevorzugt gegessen (u. a. grünes Gemüse, möglichst roh).

Genau so.

__________________
Grüße von der Möwin
26.04.2012 13:19 Frau Möwe ist offline E-Mail an Frau Möwe senden Nimm Frau Möwe in deine Freundesliste auf
SimonsCat SimonsCat ist weiblich
******

images/avatars/avatar-5326.jpg

Dabei seit: 17.09.2011
Beiträge: 2.409
Kinder: 1 Sohn (1/2012)

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vom Lebensmittel anreichern halte ich auch nichts. Folsäure fördert Zellwachstum, leider jeglicher Art, d. h. Krebspatienten hätten dann einen Nachteil, wenn sie mit Folsäure angereicherte Lebensmittel zu sich nehmen würden. Ist so ähnlich wie mit den Lebertransplantierten und probiotischem Joghurt, den dürfen sie nicht essen (eine Bekannte hat das Problem).

Das mit dem Asthma ist ein interessanter Punkt. Der Kleine meiner Schwester hat das und die nimmt schon seit Jahren jeden Tag Folsäure ein, auch während der kompletten Schwangerschaft und Stillzeit. Dabei ernährt sie sich sehr gesund und hat das auch nicht testen lassen, ob sie einen Mangel hat...

__________________

26.04.2012 13:26 SimonsCat ist offline Nimm SimonsCat in deine Freundesliste auf
Heringsmöwe Heringsmöwe ist weiblich
***

Dabei seit: 18.03.2011
Beiträge: 135
Kinder: Kleiner Spezialist 07.10

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@Yeza:
Zitat:
Bei dem was ich über den Folsäuregehalt von Lebensmitteln so weiß, würde mich interessieren, wie Du Dich ernährt hast, damit du täglich Deinen Bedarf deckst. Ich finde das fast unmöglich...
Ich gebe zu, ein wenig zu tricksen. Folsäure ist ja ein B-Vitamin, und ein Hauplieferant der B-Vitamine heisst Hefe. Ich streiche mir gerne mal Vitam aufs Vollkornbrot.

Dabei beschlich mich irgendwann der Verdacht, dass wir nur deswegen in einem Folsäuremangelgebiet leben, weil unsere Nahrung zu hygienisch ist. Wer von uns mag schon leicht gäriges Obst, auf welchem sich die natürlichen Hefen prächtig vermehrt haben?!
26.04.2012 13:36 Heringsmöwe ist offline E-Mail an Heringsmöwe senden Nimm Heringsmöwe in deine Freundesliste auf
Meinbaby2011 Meinbaby2011 ist weiblich
******

images/avatars/avatar-4401.jpg

Dabei seit: 22.02.2012
Beiträge: 1.169
Herkunft: Thüringen
Kinder: 1 (12/11)

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

ich war total schluderig verlegen
ich hatte sie schon vor der schwangerschaft weil ich meiner FÄ von unseren plänen berichtete.
allerdings habe ich sie nicht genommen, warum auch immer unsicher
als ich dann den ersten schwangerschaftstest machte, 4 tage vor meiner eigentlichen regel, nahm ich sie dann, das war ca 5 schwangerschaftswoche (glaube ich)

__________________

26.04.2012 13:47 Meinbaby2011 ist offline Nimm Meinbaby2011 in deine Freundesliste auf
schnute schnute ist weiblich
******

images/avatars/avatar-4522.jpg

Dabei seit: 10.10.2007
Beiträge: 2.495
Herkunft: BRB
Kinder: 2 Zuckerschnuuuuten

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

yeza, dann nimm doch einfach keine folsäure, wieso wunderst du dich, dass es frauen gibt, die sich vor einer schwangerschaft gedanken machen und sich informieren, zbsp folsäure oder rötelnschutz usw. kann doch jeder halten, wie er will, die entscheidungen sind frei.

zur folsäure:

"Zwischen dem 22. und 28. Schwangerschaftstag bildet der Embryo in der äußeren Keimscheibe eine so genannte Neuralplatte, diese stülpt sich zum Neuralrohr des Embryos ein. Das Neuralrohr ist der Nervenkanal in der späteren Wirbelsäule. Fehlt Folsäure in dieser Zeit, kann das zentrale Nervensystem geschädigt werden – das Neuralrohr schließt nicht richtig ab. Dabei können so genannte Neuralrohrdefekte (NRD) entstehen.... "

__________________
la da di da ....


**** TEAM JACOB!!!!!!!!!!! ****


Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von schnute: 26.04.2012 14:42.

26.04.2012 14:41 schnute ist offline E-Mail an schnute senden Nimm schnute in deine Freundesliste auf
Yeza
**

Dabei seit: 09.06.2010
Beiträge: 99
Kinder: eine wilde Hummel (12/2009) und ein Krümel (11/2012)

Themenstarter Thema begonnen von Yeza
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@Kuh

Sorry, vielleicht bin ich durch eine andere Diskussion etwas empfindlich. Ich meinte lediglich, dass man schon vom Gyn (meistens) sehr sehr schief angesehen würde, wenn man sich der Folsäure verweigert...
Ich hab auch vorher keinen Rötelntiter bestimmen lassen, sondern der wurde erst in der Schwangerschaft mit getestet. Wie gesagt, vielleicht geh ich zu naiv an das Thema, aber für mich war schwanger werden nie etwas, was ich mit einem Arzt vorher besprechen muss...

@carla

ich teile voll und ganz deine meinung.

@Findabair

Zitat:
Klar kann ich damit ohne Probleme vorbeugen, aber wenn ich mein Kind bzw. die Schwangerschaft gar nicht so konkret plane, dann wird die ganze Einnehmerei auch unrealistisch. Find ich.


Seh ich auch so, ich hab ganz zwei Jahre gebraucht um schwanger zu werden. Es hätte aber theoretisch zu jedem Zeitpunkt passieren können. Hätte also zwei Jahre lang Folsäure schlucken müssen und das obwohl unklar ist, ob mein Folsäurespiegel okay ist. Für mich war das keine Option (hat mir aber auch niemand so angeraten, obwohl mein Gyn wusste, dass ich irgendwann schwanger werden wollte).

@Enaira
Zitat:
Also zumindest in der Schweiz werden die Frauen ueber Folsaeure aufgeklaert, sobald sie die Verhuetung absetzen.


Ist hier warscheinlich ähnlich, aber da es Verhütungmittel gibt, bei denen man unabhängig vom Gyn ist, kommt nicht jede Frau zu dieser Aufklärung.

@thumbelina
Zitat:
Da die Einnahme nicht schadet,


Ich meine gelesen zu haben, dass eine Überdosierung synthetischer Folsäure durchaus schaden kann.
Quelle:
code:
1:
http://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zu_folsaeure-8899.html#topic_8910


@Heringsmöwe
Zitat:
Ich streiche mir gerne mal Vitam aufs Vollkornbrot.


Urgs - ich glaube, dass könnte ich nicht... Hab mal dieses fürchterliche Vegemite gekostet - das hat gereicht...

Zitat:
Wer von uns mag schon leicht gäriges Obst, auf welchem sich die natürlichen Hefen prächtig vermehrt haben?!


Mag ich auch nicht. Allerdings vermehren sich ja da evtl. auch Schimmelpilze und ob die so gesund sind...

@schnute:
warum soll ich mich nicht wundern? hab mich einfach nicht für "so anders gepolt" gehalten, sondern mehr Frauen erwartet, die ähnlich "naiv" an eine schwangerschaft herangehen. ich sprech es doch deswegen niemanden so ab zu handeln, wie er es für richtig hält? und ich hab hier auch niemanden gefragt, ob ich nun folsäure nehmen soll oder nicht - das kann ich gut selbst entscheiden. aber es ist doch immer interessant, wie andere menschen mit dem thema umgehen.
und warum hebst du die schwangerschaftstage bei deinem zitat hervor? der sinn erschließt sich mir nicht. ich weiß darüber genug bescheid. und schwangerschaftstag wird in diesem fall ab der befruchtung gezählt (wikipedia konkretisiert das zeitfenster nämlich im kontext der embryonalentwicklung) - nur falls du irgendwie sagen wolltest, dass man zum kritischen zeitpunkt noch nicht wissen kann schwanger zu sein. das wäre falsch.

@ALLE (die, die frage noch nicht beantwortet haben, es aber gerne beantworten möchten):

von wem und bei welcher gelegenheit wurdet ihr denn über die wichtigkeit von folsäure vor der schwangerschaft aufgeklärt?

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Yeza: 27.04.2012 15:49.

27.04.2012 15:45 Yeza ist offline E-Mail an Yeza senden Nimm Yeza in deine Freundesliste auf
schnute schnute ist weiblich
******

images/avatars/avatar-4522.jpg

Dabei seit: 10.10.2007
Beiträge: 2.495
Herkunft: BRB
Kinder: 2 Zuckerschnuuuuten

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

den speicher an folsäure aufzufüllen dauert mind. 4 wochen (wochen, nicht tage!), so jedenfalls zu meinen schwangerschaften die infos. da hilft es nicht, ein paar tage vorher anzufangen. wie auch immer....keiner muss, jeder darf.

und da die meisten frauen regelmäßig zum frauenarzt gehen und ein kinderwunsch meist nicht von heute auf morgen entsteht, fragen die meisten doch bei kontrollbesuchen nach bestimmten dingen, liegt ja auch recht nahe. die meisten fas empfehlen eben ua folsäure ab kinderwunsch, daher nehmen das auch sehr viele.

__________________
la da di da ....


**** TEAM JACOB!!!!!!!!!!! ****


27.04.2012 16:03 schnute ist offline E-Mail an schnute senden Nimm schnute in deine Freundesliste auf
thumbelina thumbelina ist weiblich
****

images/avatars/avatar-5790.jpeg

Dabei seit: 02.07.2011
Beiträge: 319

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Yeza
@thumbelina
Zitat:
Da die Einnahme nicht schadet,


Ich meine gelesen zu haben, dass eine Überdosierung synthetischer Folsäure durchaus schaden kann.
Quelle:
code:
1:
http://www.bfr.bund.de/de/fragen_und_antworten_zu_folsaeure-8899.html#topic_8910



Naja, aber da steht ja auch "Der Effekt tritt allerdings erst bei Zufuhrmengen von mehr als 1000 Mikrogramm synthetischer Folsäure auf."

Die empfohlene Zufuhr liegt doch in der Schwangerschaft bei 400 - 800 Mikrogramm, oder? Von daher ist die allgemeine Empfehlung bei Kinderwunsch und der Möglichkeit einer Schwangerschaft Folsäurepräparate einzunehmen, nicht schädlich, auch wenn die Schwangerschaft dann nicht (gleich) eintritt.
Die genaue Dosierung wäre bei Fortifikation von Lebensmitteln schwerer zu überblicken, deshalb halte ich das ja auch nicht für gut.
Ich hab auch schon letztes Jahr mal meine Impftiter überprüfen lassen, als ich mit meiner Gyn über den Kinderwunsch gesprochen hatte. Klar wird der in der Schwangerschaft eh überprüft, aber dann wäre es zu spät für eine Nachimpfung. Und dass man sich darüber vorher Gedanken macht, finde ich jetzt nicht ungewöhnlich. Die meisten beschäftigen sich gedanklich doch bestimmt lange vor der Umsetzung mit dem Kinderwunsch. Ich kenne in meinem Freundeskreis z.B. niemanden, der ganz spontan ein Baby angesetzt hat ohne sich vorher meist jahrelang mit dem Gedanken auseinanderzusetzen. Der Altersdurchschnitt der Erstmütter geht ja auch immer weiter nach oben, d.h. es ist oft viel Zeit dafür da zwinker
27.04.2012 16:32 thumbelina ist offline E-Mail an thumbelina senden Nimm thumbelina in deine Freundesliste auf
Bryn
********

Dabei seit: 21.08.2007
Beiträge: 5.629

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Yeza
von wem und bei welcher gelegenheit wurdet ihr denn über die wichtigkeit von folsäure vor der schwangerschaft aufgeklärt?


Vom Hausarzt, als ich mit ihm über meine Dauer-Medikation und meinen KiWu sprach, mir war klar, daß das erst angepasst werden muß. Im Zuge dessen riet er mir zur Folsäure. Für die Folge.Sst war mir das Thema dann schon bekannt.
27.04.2012 19:10 Bryn ist offline E-Mail an Bryn senden Nimm Bryn in deine Freundesliste auf
huehnchen69
Förderrabe

Dabei seit: 20.08.2007
Beiträge: 4.088

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kuh
ich kann der Argumentation "*Schwangerschaft* [Autokorrektur von rabeneltern.org] ist was natürliches " in dem Fall nicht folgen. Demnach dürfte man dann auch nicht seinen Rötelntiter bestimmen lassen und ggf impfen bevor man schwanger wird?


Ich selbst habe Folsäure von vor der SchwSch bis zur 12. SSW genommen, weil mich das Argument mit der Vermeidung von Neuralrohrdefekten und (zu dem Zeitpunkt) nicht nennenswerten Nebenwirkungen überzeugt.
Aber ich kann auch carlas Sichtweise nachvollziehen (auf die du dich bezogen hast, oder?), bzw. sehe das ähnlich.

Denn die Tendenz, die sie beschrieben hat, sehe ich auch ganz stark: Jede Menge schwangerer Frauen (vielleicht hier im Forum nicht so übermäßig vertreten) scheint anzunehmen, dass der FA unerlässlich dafür ist, ein gesundes Kind zu gebären. Folsäure ist da nur ein kleines Rädchen im Getriebe, das geht ja nahtlos weiter mit US wöchentlich ab der 4. SSW, prophylaktischen Vitaminen und Magnesium, usw. Meistens ohne dass der Schwangeren vermittelt wird, was eine bestimmte Maßnahme denn eigentlich bewirken soll. Darüber hinaus ist ja bei einigen FAs auch noch nicht angekommen, dass man Folsäure dann in der 2. SchwSch-Hälfte nicht mehr nehmen sollte. Von vielen wird weiter munter nach dem Motto "viel hilft viel" empfohlen.

Liebe Grüße,

__________________
Sabine '69 mit T. 10/02 und Q. 11/05
27.04.2012 21:04 huehnchen69 ist offline E-Mail an huehnchen69 senden Nimm huehnchen69 in deine Freundesliste auf
Kuh Kuh ist weiblich
***

images/avatars/avatar-5816.jpg

Dabei seit: 02.02.2012
Beiträge: 159
Kinder: zwei süße Jungs

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nein, das bezog sich gar nicht darauf, unsere beiden Posts hatten sich überschnitten.

Ich sehe diese Überwachungsmaschinerie und Maßnahmen wie sehr viele unnötige US, die vielen Tests zur PD, Vitaminbomben in Tablettenform auch kritisch bzw. vor allem die Vorstellung vieler, man hätte durch diese Vorsichtsmaßnahmen und Überwachungen eine Garantie für ein gesundes Kind.

Für mich gibt es aber Ausnahmen. Das ist zum einen der Rötelntiter und zum anderen Folsäure. Und auch die drei US in der Schwangerschaft zählen für mich dazu. Da finde ich persönlich, dass man mit sehr wenig Aufwand und Risiko die Wahrscheinlichkeit für wirklich schwerwiegende Probleme beim Kind minimieren kann. Und wenn man das weiß, kann es mir nicht vorstellen da wissentlich auf Vorkehrungen zu verzichten (dazu gehört für mich übrigens auch das Messen des Folsäurespiegels und dann mögl. Ernährungsumstellung etc.).

Und klar vergisst man die Einnahme mal oder ist da nicht so konsequent.

Aber da hat jeder andere Grenzen (ich habe zum Beispiel habe auch in einer Klinik ohne Neo entbunden - für manche meiner Bekannten schwer vorstellbar).

Das ist meine ganz persönliche Meinung, auch aus Erfahrungen, die ich in meinem Leben so gesammelt habe. Ich rede trotzdem niemandem rein, weise höchstens darauf hin (damit man als Kiwulerin die Info hat) und dann ist gut. Und eine Substituierung fände ich auch nicht gut.

In der heutigen Zeit ist es doch dank Verhütungsmitteln sehr selten, dass man "einfach so" schwanger wird. Entweder ich verhüte und nehme keine Folsäure oder ich verhüte nicht und nehme sie. Ein Unfall kann immer passieren, man kann nicht alles im Leben kontrollieren.

Und zur Natürlichkeit: Was ist denn das überhaupt? Wenn ich mich hier im Forum umlese, dann finde ich es auch nicht sehr "natürlich", sich so viele Gedanken um Geburtsmodus, Beikosteinführung, die physiologisch perfekte Art zu tragen und in den Monatsthreads um alles rund um die Schwangerschaft Gedanken zu machen. Nicht falsch verstehen: Wäre ich schwanger bzw. hätte ein Baby würde mir das wohl wieder ähnlich gehen. Aber das ist doch auch ok. Was wäre denn ein natürlicher Umgang mit Schwangerschaft und Baby? So wie vor 200 Jahren? So wie vor 1000, 2000? So wie die Indios im brasilianischen Urwald heute?

Und wenn dann zum Beispiel ein Kind zu früh zur Welt kommt, würden die allermeisten (mich eingeschlossen) auf die Natürlichkeit aber so was von pfeifen und die Schulmedizin mehr als willkommen heißen. Aber gut, das ist off Topic und gehört nicht hierher. Wir haben heute viele viele Möglichkeiten und jeder muss und sollte nach eigenem Wissen und Gewissen entscheiden und das ist ja auch gut so.


Findabair: NFP ist doch eine sehr sichere Verhütungsmethode, da muss man sich doch nicht jeden Zyklus Gedanken machen, schwanger zu sein, oder?

__________________
Grüße von Kuh



Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.
Vaclav Havel

28.04.2012 10:31 Kuh ist offline E-Mail an Kuh senden Nimm Kuh in deine Freundesliste auf
Cogi Cogi ist weiblich
*******

Dabei seit: 29.09.2008
Beiträge: 2.812
Herkunft: OWL
Kinder: Sohn *6/2008, Tochter *3/2010, Baby ET 10/2012

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mich hatte die Hebamme beim ersten Kind darauf hingewiesen, daß zuviel Folsäure im Verdacht steht krebsfördernd zu sein. Ich habe nicht nachgeforscht und es nicht überprüft, ich war zu dem Zeitpunkt schon im 3. Trimester und habe es dann abgesetzt.

Bei Nr. 2, denke ich, habe ich es auch genommen. Wahrscheinlich unregelmäßig ab Kiwu. Bei Nr. 3 auch ab Kiwu, bloß, daß der dieses Mal - hopplahopp - umgehend in Erfüllung ging schock . Ganz anders als bei den ersten beiden. Nun nehme ich die Packung noch zuende.

Besonders viel Sorgen habe ich mir nicht gemacht. Mein Speisesalz ist mit Folsäure versetzt. Eigentlich hatte ich es zum Färben gekauft, es gab kein anderes, stand rum und dann mußte es irgendwie auch mal weg augenroll . Außerdem hatten sich meine Folsäurespeicher sicher im Auslandsaufenthalt letztes Jahr aufgefüllt, es war echt kein Brot zu bekommen, wo keine Folsäure zugesetzt war wütend .

Ich denke, daß ich durch Apothekenwerbung durch die Folsäureempfehlung erfahren habe.

__________________
Viele Grüße von Cogi


28.04.2012 11:43 Cogi ist offline E-Mail an Cogi senden Nimm Cogi in deine Freundesliste auf
Findabair
******

images/avatars/avatar-5723.jpg

Dabei seit: 28.04.2009
Beiträge: 2.312
Herkunft: NRW
Kinder: 3 Mädels

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja NFP ist schon sehr sicher. Aber ich bin troztdem einmal schwanger geworden, obwohl ich da sehr genau bin und 100% Sicherheit gibt es eben nicht bei den üblichen Verhütungsmetoden. Die Pille ist ja auch nicht 100% und somit bin ich immer froh, wenn ich nicht schwanger bin. Hormonelle Verhütung kommt für mich nicht in Frage und auf Sex verzichten will ich auch nicht. Ne Steri wär 100% aber auch ein Schlußstrich, den mein Mann und ich z.Z. auch nicht wollen.

Auch bei der Nachfrage beim Arzt vor dem ersten Kind. Ich geh einmal im Jahr und als ich damals mit meinem ersten Kind schwanger wurde, war ich mit meinen Mann 6 Monate zusammen und den Gyn hatte ich schon ewig nicht mehr gesehen. Den Hausarzt schon seit Jahren nicht.

Würde ich jetzt nochmal ein Kind haben wollen, würde ich auch früher anfangen Folsäure zu nehmen - keine Frage. Bisher hatten mich meine Kinder aber immer überrascht. smile

Zu den Zahlen. Ich hätte gedacht, dass mehr Frauen schon vor der Schwangerschaft Folsäure nehmen und auch darüber bescheid wissen. Vom Gefühl her würde ich sagen, das der Kinderwunsch doch häufig "geplant" ist. Also sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht werden. Das fängt schon an mit der Überlegung ob der Zeitpunkt der Richtige ist. (Das ist überhaupt nicht negativ gemeint, daran ist ja nichts falsch)

Bei mir wars so. Ich konnte mir schon seit Jahren vorstellen Kinder zu haben. Den passenden Partner hatte ich nicht. Und von daher auch keinen Informationsbedarf. Ich wär nie auf die Idee gekommen, meinen Gyn oder sonst wen zu fragen, was ich im Vorfeld vor einer Schwangerschaft zu beachten hätte, sollte ich irgendwann mal den passenden Partner finden. Und als ich den gefunden hab und wir uns sehr schnell einig waren auch Kinder haben zu wollen, ging alles schneller als ich gucken konnte. grinsen

__________________
Ich reg mich nicht auf, ich hab ein Echauffeur yoga

28.04.2012 11:51 Findabair ist offline E-Mail an Findabair senden Nimm Findabair in deine Freundesliste auf
SimonsCat SimonsCat ist weiblich
******

images/avatars/avatar-5326.jpg

Dabei seit: 17.09.2011
Beiträge: 2.409
Kinder: 1 Sohn (1/2012)

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zum Krebs: da soll es wohl so sein, dass Folsäure den nicht auslöst, aber wohl fördern kann, wenn man bereits welchen hat, weil Folsäure das Zellwachstum unterstützt (was es ja auch soll bei Kinderwunsch smile ).

__________________

28.04.2012 11:59 SimonsCat ist offline Nimm SimonsCat in deine Freundesliste auf
rheinländerin rheinländerin ist weiblich
******

images/avatars/avatar-46.gif

Dabei seit: 30.01.2009
Beiträge: 1.367

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich bin wirklich überrascht, dass so viele vor der Schwangerschaft schon Folsäure genommen haben. Aus der Familie und dem Freundeskreis kenne ich nur ein einziges Kind, dass geplant auf natürlichem Wege entstand.

__________________
Liebe Grüße, Rheinländerin
28.04.2012 13:48 rheinländerin ist offline E-Mail an rheinländerin senden Nimm rheinländerin in deine Freundesliste auf
SimonsCat SimonsCat ist weiblich
******

images/avatars/avatar-5326.jpg

Dabei seit: 17.09.2011
Beiträge: 2.409
Kinder: 1 Sohn (1/2012)

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wir haben zwar geplant, aber nie damit gerechnet, dass es so schnell klappt (in unserer Familie braucht so etwas normalerweise länger). zwinker

__________________

28.04.2012 14:27 SimonsCat ist offline Nimm SimonsCat in deine Freundesliste auf
Kuh Kuh ist weiblich
***

images/avatars/avatar-5816.jpg

Dabei seit: 02.02.2012
Beiträge: 159
Kinder: zwei süße Jungs

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich muss mich übrigens berichtigen: beim ersten Kind habe ich Folsäure erst ein paar Tage nach dem positiven Test angefangen zu nehmen. Ich wusste da nicht, dass man es schon früher nehmen sollte.

Ich weiß nicht, woher ich erfahren habe, dass Folsäure wichtig ist. Vielleicht aus dem nfp-Forum? Ich war da früher mal eine Weile aktiv. Oder ich habe es irgendwo mal in der Zeitung gelesen oder so weissnicht .

__________________
Grüße von Kuh



Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.
Vaclav Havel

28.04.2012 15:34 Kuh ist offline E-Mail an Kuh senden Nimm Kuh in deine Freundesliste auf
huehnchen69
Förderrabe

Dabei seit: 20.08.2007
Beiträge: 4.088

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Cogi,

OT:

Zitat:
Original von Cogi
Eigentlich hatte ich es zum Färben gekauft,


Da muss ich als passionierte Naturfarben-Färberin doch mal fragen, für welches Färberezept man Folsäure braucht - und wo man dann die Folsäure kostengünstig herbekommt. Magst du es verraten?

Liebe Grüße,

__________________
Sabine '69 mit T. 10/02 und Q. 11/05
29.04.2012 00:40 huehnchen69 ist offline E-Mail an huehnchen69 senden Nimm huehnchen69 in deine Freundesliste auf
Cogi Cogi ist weiblich
*******

Dabei seit: 29.09.2008
Beiträge: 2.812
Herkunft: OWL
Kinder: Sohn *6/2008, Tochter *3/2010, Baby ET 10/2012

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das waren konventionelle Chemiefarben und das Folsäuresalz war am merkwürdigerweise am günstigsten, bzw. die ganz einfachen, billigen ohne Zusätze nicht da.

__________________
Viele Grüße von Cogi


29.04.2012 17:42 Cogi ist offline E-Mail an Cogi senden Nimm Cogi in deine Freundesliste auf
NordenMama NordenMama ist weiblich
**

Dabei seit: 27.09.2011
Beiträge: 67
Herkunft: Norden
Kinder: 1

RE: Folsäure - Ab wann? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe mich auch bei der zweiten *Schwangerschaft* [Autokorrektur von rabeneltern.org] bewusst gegen diese Einnahme entschieden.
Da ich sehr kritisch bin, hat sich mein Bauchgefühl bestätifgt, als ich folgendes Buch gelesen habe:
"Dr. Graf - Kritik der Arzneiroutine bei Schwangeren und Kleinkindern".
Hier wird auch beschrieben, welche Nachteile/Nebenwirkungen die Einnahme von Folsäure und Co. haben können.
Meine Werte waren stets sehr gut, obwohl oder gerade weil wir uns "tierfrei" ernähren.

Jeder muss nach seinem Bauchgefühl entscheiden, aber ich finde das Buch absolut lesenswert und danach kann man sich auch eine bessere Meinung bilden, als wenn man nur die eine Seite der Befürworter kennt und die Bagatelsisierungen der Ärzte hört.

Quelle:
http://www.bol.de/shop/home/typhoonartik...%20der%20arznei

Medizin ist heute fest in der Hand der Wirtschaft. Medikamentenumsätze steigen, wenn gesunde Menschen zu Patienten gemacht werden. Die Methode ist das Androhen von Gefahren und das Produzieren von Ängsten, die zur Vorsorge mahnen. Nur so lässt sich verstehen, warum gesunde Schwangere und Kleinkinder heute mehr Arzneien nehmen als jemals zuvor. Jede einzelne Verordnung wird als unerlässliche Notwendigkeit herausgestellt. Mit Folsäure, Jod, Magnesium, Eisen und mit Vitamin K, Vitamin D und Fluor starten Menschen heute in ihr junges Leben. Hinzu kommen unzählige Impfungen in routinemäßiger Systematik. Wie soll ein Kind da noch gesund bleiben können? Wo bleibt die Verantwortung für die Zukunft unserer Kinder? Auf alle Routineverordnungen kann verzichtet werden, keine einzige ist zwingend notwendig! Dieses Buch klärt auf, wo der Sinn und der Unsinn dieser Arzneigaben liegt. Danach möge jeder für sich selbst entscheiden.

__________________
1. Tochter geb. Okt. 2010
ET Tochter Nr. 2: ende Juni 2012
30.04.2012 22:15 NordenMama ist offline E-Mail an NordenMama senden Nimm NordenMama in deine Freundesliste auf
Kuh Kuh ist weiblich
***

images/avatars/avatar-5816.jpg

Dabei seit: 02.02.2012
Beiträge: 159
Kinder: zwei süße Jungs

RE: Folsäure - Ab wann? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von NordenMama

Medizin ist heute fest in der Hand der Wirtschaft. Medikamentenumsätze steigen, wenn gesunde Menschen zu Patienten gemacht werden. Die Methode ist das Androhen von Gefahren und das Produzieren von Ängsten, die zur Vorsorge mahnen. Nur so lässt sich verstehen, warum gesunde Schwangere und Kleinkinder heute mehr Arzneien nehmen als jemals zuvor.


Ich möchte mich jetzt nicht in eine Grundsatzdiskussion versteigen, da kommt man sicher nicht auf einen gemeinsamen Nennert und das ist mir das Thema nicht wert.

Ich möchte nur anmerken, dass in Deutschland heute auch die Mütter, Säuglings- und Kindersterblichkeit so niedrig wie noch nie war und auch der allgemeine Gesundheitszustand (wenn man da zB die Lebenserwartung als Indikator nimmt) noch nie so gut war wie heute. Ein Schelm, der denken könnte, das würde etwas mit den Fortschritten in der Schulmedizin zu tun haben ( Dazu gehört auch und gerade Vorsorge).

Und wenn du das Buch von Herrn Graf so anpreist... möglicherweise hat auch dieser Herr wirtschaftliche Interessen? Auch solche Quellen muss und sollte man kritisch lesen!


Wie gesagt sehe ich die "Überüberwachung" auch kritisch, aber im Gegensatz dazu finde ich es ebenfalls übertrieben, aus der Empfehlung (und nicht dem Zwang! - es wird ja nicht mal von der KK bezahlt) während der - in Relation zur gesamten Lebenszeit gesehen - kurzen Zeit des Kinderwunsches und Frühschwangerschaft eine bestimmte Menge Folsäre einzunehmen einen solchen Wind zu machen. weissnicht

Und warum ich jetzt solch einen Wind mache: Ich und meine Familie sehen die Schulmedizin kritisch und hinterfragen auch viel, aber dennoch ermöglicht sie uns das Leben, das wir führen, erst. Sich der Natürlichkeit zuzuwenden und die Schulmedizin in dieser Art wie oben unter Generalverdacht zu stellen, ist meiner Meinung nach vor allem denjenigen vorbehalten, die in der luxuriösen Lage sind eine problemlose *Schwangerschaft* [Autokorrektur von rabeneltern.org] und Geburt mit gesundem Kind erlebt zu haben bzw. noch nie für sich und seine Kinder die Schulmedizin zum Überleben gebraucht zu haben.

__________________
Grüße von Kuh



Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.
Vaclav Havel

01.05.2012 10:17 Kuh ist offline E-Mail an Kuh senden Nimm Kuh in deine Freundesliste auf
Bryn
********

Dabei seit: 21.08.2007
Beiträge: 5.629

RE: Folsäure - Ab wann? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kuh
Und warum ich jetzt solch einen Wind mache: Ich und meine Familie sehen die Schulmedizin kritisch und hinterfragen auch viel, aber dennoch ermöglicht sie uns das Leben, das wir führen, erst.
Sich der Natürlichkeit zuzuwenden und die Schulmedizin in dieser Art wie oben unter Generalverdacht zu stellen, ist meiner Meinung nach vor allem denjenigen vorbehalten, die in der luxuriösen Lage sind eine problemlose *Schwangerschaft* [Autokorrektur von rabeneltern.org] und Geburt mit gesundem Kind erlebt zu haben bzw. noch nie für sich und seine Kinder die Schulmedizin zum Überleben gebraucht zu haben.


Danke!
Auch ich bin der Schulmedizin schon mehrfach zutiefst(!) dankbar gewesen.
(Was ja zum Glück nicht ausschließt vieles kritisch zu sehen)
01.05.2012 10:44 Bryn ist offline E-Mail an Bryn senden Nimm Bryn in deine Freundesliste auf
carla carla ist weiblich
***

Dabei seit: 16.02.2012
Beiträge: 136
Herkunft: Baden-Württemberg
Kinder: aufm Weg

RE: Folsäure - Ab wann? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Original von Kuh[/i]

"Ich möchte nur anmerken, dass in Deutschland heute auch die Mütter, Säuglings- und Kindersterblichkeit so niedrig wie noch nie war und auch der allgemeine Gesundheitszustand (wenn man da zB die Lebenserwartung als Indikator nimmt) noch nie so gut war wie heute. Ein Schelm, der denken könnte, das würde etwas mit den Fortschritten in der Schulmedizin zu tun haben ( Dazu gehört auch und gerade Vorsorge)."


Dazu möchte ich sagen, dass es sicherlich nicht (allein) der Schulmedizin zu verdanken ist, dass die Mütter-/ Säuglings- / und Kindersetrblichkeitsrate in deutschland sehr gering ist. Ich denke, dass unser grundsätzlicher Lebensstandard (zum Beispiel ausreichend Ernährung und die problemlose Möglichkeit einer ausgewogenen Ernährung) einen viel größeren Anteil daran hat. Wie es wirklich ist, kann man nur mutmaßen - beweisen kann man das nicht. Aber die Schulmedizin kann eben auch nicht beweisen, dass dank ihr alles so viel besser ist.
Auch ich möchte nicht sagen, dass ich mich generell der Schulmedizin verschließe bzw. alles schlecht daran finde. Das wäre sicherlich auch zu einfach. Es gibt Momente im Leben, wo es toll ist, dass wir z.B. einen Kaiserschnitt machen können. (ob es letztlich toll ist, dass wir Frühchen in der 23., 24. Woche auf Teufel komm raus am Leben behalten wollen, mag ich nicht unterzeichnen) Das wir in Deutschland aber eine Kaiserschnittrate von 30% haben ist alles andere als toll! Außerdem: Die Säuglings- und Müttersterblichkeitsrate ist keinem westlichen land so groß wie in den USA. Und hier wird alles komplett überwacht und technisiert. Von dem Schwangerwerden über die Schwangerschaft bis hin zur Geburt.
Das nur am Rande.

Hier im Thread gab es auch das folgende Zitat: "Aber nee, da brauch ich die volle Ladung "Natur" nicht".
Ich glaube nicht, dass wir uns das aussuchen können. Was ist denn Natur? Sind wir ihr nicht (glücklicherweise) immer "ausgeliefert"? Es ist sicher das Streben vieler Menschen endlich diese "lästige" Natur zu überwinden - aber ich bin der Meinung, dass das nicht möglich ist. Und ich denke, es ist auch recht anmaßend als Mensch zu denken, dass man sich für oder gegen die Natur entscheiden können.

Das Ganze ist nun ziemlich weit entfernt von dem ursprünglichen Thema "Folsäure", aber dennoch scheint das alles ja irgendwie mit da reinzugehören.

Übrigens bin ich nicht immun gegen Röteln. Und ich habe mich auch vorher mit keinem Arzt über meine geplante Schwangerschaft unterhalten. Zum einen deshalb, weil ich vor meiner Schwangerschaft ein einziges Mal beim Frauenarzt war (und das war 10 Jahre vorher) und dann nie wieder und zum anderen deshalb, weil ich es nicht für sinnvoll erachte, dass man schon vorher in diese "Maschinerie" reinkommt.
Nicht falsch verstehen: Jede, die das gerne vorher abklären möchte, kann das gerne machen und ich würde das auch nicht kritisieren - muss jede für sich entscheiden. Aber eben FÜR SICH. Aussagen wie: "Was man vermeiden kann (an Komplikationen o.ä.) sollte man vermeiden (durch Vorsorgen, Abklären bestimmter Dinge etc.)" finde ich nicht angebracht, wenn da noch ein Unterton mitschwingt, der alle Frauen, die sich aus verschiedenen Gründen gegen diese Überwachung entscheiden, subtil verurteilt oder angreift.

Ich finde es auf jeden Falls sehr spannend, was hier alles im Thread angesprochen wird bzw. das es sich hierbei doch um ein recht "heißes" Thema zu handeln scheint - wie ich auch an meinen Reaktionen bemerke.

Ich wünsche allen noch einen schönen Tag!

P.s.: Irgendwie habe ich noch nicht so ganz begriffen, wie man hier richtig zitiert. verlegen Also das so ein Kasten auftaucht, wo dann das Zitat drin steht.
02.05.2012 13:17 carla ist offline E-Mail an carla senden Nimm carla in deine Freundesliste auf
NordenMama NordenMama ist weiblich
**

Dabei seit: 27.09.2011
Beiträge: 67
Herkunft: Norden
Kinder: 1

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@Bryn und Kuh

Wirtschaftliches Interesse hat wohl jeder, der in Lohn und Brot steht.
Dennoch muss man bei dem einen eben mehr oder weniger (kritisch) hinschauen.

Ich denke man kann eine ganze Pharmaindustrie nicht mit einem einzelnen Arzt in Relation setzen, was das wirtschaftliche Denken angeht. Das sind hier schon andere Dimensionen, gerade wenn man schaut, wieviel man an einem Buch verdient und dann dieses mit dem Verkauf von freiverkäuflichen Produkten vergleicht.

Ich habe nicht geschrieben, dass alle die Schulmedizin verteufeln sollen.
Die Vor- und Nachteile davon zu besprechen würde sicherlich den Rahmen sprengen und das war ja auch gar nicht mein Anliegen.

Was ich allerdings schade finde, ist, das keiner von euch das Buch gelesen hat, denoch aber bereits (so kommt es mir vor) voreingenommen zu sein scheint oder es gleich abtut. Das ist auch nicht besser, als wenn man die Schulmedizin komplett an den Pranger stellt, kommt nämlich auf das gleiche hinaus.

So, nun werde ich dazu auch nichts weiter schreiben, weil das Thema zu komplex ist und die Sonne scheint.

Liebe Grüße aus dem Norden

__________________
1. Tochter geb. Okt. 2010
ET Tochter Nr. 2: ende Juni 2012
02.05.2012 14:22 NordenMama ist offline E-Mail an NordenMama senden Nimm NordenMama in deine Freundesliste auf
GlockenBaum
********

images/avatars/avatar-5839.jpg

Dabei seit: 09.07.2009
Beiträge: 6.600
Kinder: 7

RE: Folsäure - Ab wann? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Carla, ich empfehle dir "Call the MIdwife" zu lesen, um dir einen Einblick zu geben wie Schwangerschaft und Geburt in den 50ern aussahen. Da war viel von wegen Geburt ist natuerlich, aber in recht vielen Faellen ist die Schulmedizin fuer Schwangere auch lebensrettend. Dein Beitrag scheint sehr gegen Vorsorge und Medizin zu sein. Gute Vor und Nachsorge ist genau aber das was Komplikationen verhindern kann und verhindert hat. Natuerlich kann man es uebertreiben und eine Interventionskaskade kann es bei manchen Aerzten geben. Aber deswegen pauschal gegen saemtliche Vor und Nachsorge zu plaedieren, halte ich fuer gefaehrlich.


Zitat:
Original von carla Das wir in Deutschland aber eine Kaiserschnittrate von 30% haben ist alles andere als toll! Außerdem: Die Säuglings- und Müttersterblichkeitsrate ist keinem westlichen land so groß wie in den USA. Und hier wird alles komplett überwacht und technisiert. Von dem Schwangerwerden über die Schwangerschaft bis hin zur Geburt.
Das nur am Rande.


Eben. Bis zur Geburt und danach ist nix mehr; 2 Tage KH (3 bei Kaiserschnitt), und dann sieht man niemanden fuer 6 Wochen. Ich sehe das als ein grosses Problem in der Versorgung der Muetter. Ausserdem gibt es doch auch recht viele Faelle von Frauen, die nicht zur Vorsorge gehen (aus finanziellen Gruenden, aus Angst vor Aerzten, aus Unwissenheit).

__________________
Birth is not only about making babies. Birth is about making mothers - strong, competent, capable mothers who trust themselves and know their inner strength.
02.05.2012 15:07 GlockenBaum ist offline E-Mail an GlockenBaum senden Nimm GlockenBaum in deine Freundesliste auf
carla carla ist weiblich
***

Dabei seit: 16.02.2012
Beiträge: 136
Herkunft: Baden-Württemberg
Kinder: aufm Weg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@Glockenbaum: Ich kann mich nicht daran erinnern, irgendwann grundsätzlich gegen Vor- und Nachsorge plädiert zu haben. In welcher meiner Aussagen liest du das heraus?
Ich selber gehe auch zur (Hebammen-) Vorsorge und finde das nicht falsch.
Und zur Schwangerschaft und Geburt in den 50ern: Gerade in den 50ern wurde fast nix "natürlich" gesehen bzw. gelassen. Das war quasi die Fortsetzung der Nazitzeit und in dieser Zeit durfte eigentlich kein neugeborenes Baby in der ersten Nacht zu seiner Mutter. Stillen war absolut verpönt. Also meiner Ansicht nach kein passender Vergleich.

Ja, und mit deinem USA-Einwand hast du sicher Recht. Manche können sich wegen der fehlenden Krankenversicherung eine Vorsorge nicht leisten - ich stimme dir vollkommen zu, dass das schlecht ist. Und gleichzeitig gibt es aber in den USA auch kaum alternative (Vorsorge-/Geburts-) Angebote für Frauen. Hebammenvorsorge wird sehr stark unterbunden und es gibt einige Bundesstaaten, in denen es Hebammen verboten ist, Hausgeburten zu begleiten. Die Frauen werden also gezwungen, in Krankenhäuser zu gehen (einige wenige entscheiden sich für eine sog. Alleingeburt, aber das kanns ja auch nicht sein) und werden da mal eben schnell - am besten per Kaiserschnitt - entbunden.

Nochmal grundsätzlich: Ich bin keine "Schulmedizinverweigerin" und sehe durchaus auch positive Seiten an dieser Medizin und würde diese unter gewissen Umständen auch dankbar in Anspruch nehmen. Ich halte es aber, wie schon gesagt (und deshalb hier nur kurz zusammengefasst), für gefährlich, Schwangerschaften (und alles was damit zusammenhängt) PAUSCHAL als überwachungsbedürftigt wahrzunehmen bzw. so zu handeln.

So, mir wird es hier langsam auch zu komplex.
02.05.2012 15:59 carla ist offline E-Mail an carla senden Nimm carla in deine Freundesliste auf
Seiten (3): « vorherige 1 [2] 3 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Thema ist geschlossen
RABENELTERN.ORG e.V. » Elternzentrum » Verhütung, Schwangerschaft, Geburt » Folsäure - Ab wann?

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH