Link zur Website rabeneltern.org
Link zur Startseite vom Forum RABENELTERN.ORG e.V.
Link zu Nutzungsbedingungen RABENELTERN.ORG e.V.
Link zum Rabenbranchenbuch
Link zu Förderrabe Info
Link zum anderen Flohmarkt Info

Link zum Bereich Rabencafe Link zum Bereich Gemeinschaftszentrum Link zum Bereich Fundamente
Link zum Bereich Kinderhaus Link zum Bereich Elternzentrum Link zum Bereich Beratungsstelle
RegistrierungMitgliederlisteTeammitgliederProjektBibliothek

RABENELTERN.ORG e.V. » Kinderhaus » Kleine und große Kinder » Umfrage: Wie lange wart Ihr Vollzeiteltern? (Mehrfachnennung bei mehreren Kindern möglich) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 [2] 3 nächste » Thema ist geschlossen
Umfrage: Wie lange wart Ihr pro Kind Vollzeiteltern? (Mehrfachnennungen bei mehreren Kindern möglich)
2-12 Monate lang 156 29.55%
länger als 3 Jahre 142 26.89%
13-24 Monate lang 113 21.40%
25-36 Monate lang 81 15.34%
Für die Zeit des gesetzlichen Mutterschutzes 36 6.82%
Insgesamt: 528 Stimmen 100%
 
Zum Ende der Seite springen Umfrage: Wie lange wart Ihr Vollzeiteltern? (Mehrfachnennung bei mehreren Kindern möglich)
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Maalin
*****

images/avatars/avatar-5955.jpg

Dabei seit: 18.08.2007
Beiträge: 778
Herkunft: Schweiz
Kinder: Tochter 02/08, Sohn 08/10

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bei beiden Kindern habe ich jeweils 10 Monate 'Mutterschaftsurlaub' genommen, davon 4 gesetzliche und 6 unbezahlte, und arbeite jetzt drei Tage in der Woche.
04.04.2012 22:05 Maalin ist offline E-Mail an Maalin senden Nimm Maalin in deine Freundesliste auf
krebbel
*******

images/avatars/avatar-5193.jpg

Dabei seit: 04.02.2008
Beiträge: 2.954
Kinder: 04 06 08

RE: Umfrage: Wie lange wart Ihr Vollzeiteltern? (Mehrfachnennung bei mehreren Kindern möglich) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

1. Kind: nach dreieinhalb Monaten, wg. Geld
2. Kind: nach sechseinhalb Monaten, wg. Geld
3. Kind:nach 14 Monaten, dank Elterngeld

Wobei ich bei einem vierten Kind wieder früher gehen wollte, wenn ich eine gute Betreuung/Nanny finden würde. Aber das bleibt wohl eh hypothetisch.

__________________
LG
Krebbel mit Krebblito, Krebblita und Krebblidita

Vom 29.6. bis 15.7. im lang ersehnten Urlaub

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von krebbel: 04.04.2012 22:23.

04.04.2012 22:14 krebbel ist offline E-Mail an krebbel senden Nimm krebbel in deine Freundesliste auf
murmel
****

Dabei seit: 01.08.2007
Beiträge: 483

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Kind 1:

Zwei Jahre komplett zu Hause, bin dann wieder arbeiten gegangen (halbe Stelle), weil mir ein bisschen langweilig war und weil wir eine ideale Betreuungssituation hatten, da wir mit meinen Eltern zusammen im Haus wohnen, die unseren Sohn dann versorgt haben.


Kind 2:

Mein drittes Jahr Elternzeit ist bald rum und ich werde mich noch zwei Jahre beurlauben lassen, da ich hier zu Hause für die Kinder da sein möchte und von Langeweile keine Rede mehr sein kann mit zwei Kindern grinsen .


Finanziell merken wir es natürlich schon, aber wir kommen ganz gut mit dem Gehalt meines Mannes aus.

Betreuung außerhalb der Familie unter drei Jahren kommt für mich persönlich nicht in Frage und ich will alles versuchen, dass ich es so einrichten kann, dass ich in der Kiga- und Grundschulzeit auch für unsere Kleine ab mittags zu Hause sein kann, das ist mir persönlich sehr wichtig.

LG,
murmel
04.04.2012 22:34 murmel ist offline E-Mail an murmel senden Nimm murmel in deine Freundesliste auf
nycssonicyouth
******

images/avatars/avatar-5960.jpg

Dabei seit: 05.12.2009
Beiträge: 1.538
Kinder: Ja, 3 und 1

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

beim ersten 3 Jahre.

beim zweiten werden es auch 3 Jahre

(und im ersten jahr von kind 2 waren mein mann und ich luxuriöserweise gleichzeitig vollzeit zuhause. das war toll smile )


ich mag fremdbetreuung erst, wenn sie mir erzählen können, was sie so gemacht haben, ob alle nett zu ihnen waren oder ob sie sich mit jemandem gestritten haben. frühestens okay fand ich ein paar stündchen im spielkreis ab 2,5 jahren...das wären 3-9 stunden in der woche gewesen.

bei kind 2 wird die erste fremdbetreuung auch erst der reguläre kindergarten sein. vorher gehört mein "baby" zwinker zu mir um mr. swayze zu zitieren smile

__________________
la la la life is a strange thing. just when you think you learned how to use it it's gone.
04.04.2012 22:37 nycssonicyouth ist offline E-Mail an nycssonicyouth senden Nimm nycssonicyouth in deine Freundesliste auf
Hummel32 Hummel32 ist weiblich
********

images/avatars/avatar-5919.jpg

Dabei seit: 08.12.2009
Beiträge: 5.554
Herkunft: Unterfranken
Kinder: eine Tochter (07/05)

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

8 Monate - dann bin ich als Krankheitsvertretung mit 19,25 Stunden/Woche wieder eingestiegen. Dabei blieb es dann auch erst mal. Nach eineinhalb Jahren hab ich dann die Gruppe gewechselt und dann nur noch 12,5 Stunden gearbeitet, dafür aber noch zwei Eltern-Kind-Kurse gegeben.

Meine Tochter war in der Zeit bei meiner Mutter, bzw. bei ihrem Vater (am Wochenende und abends), nachdem das mit meiner Schwiegermutter nicht zuverlässig geklappt hat.

Als sie im Kiga war (mit 2einviertel) war sie trotzdem an meinen Arbeitstagen bei meiner Mutter, weil die Zeiten nicht gepasst hätten.

__________________
Hummel
04.04.2012 22:47 Hummel32 ist offline E-Mail an Hummel32 senden Nimm Hummel32 in deine Freundesliste auf
Reisetomate
******

images/avatars/avatar-5964.jpeg

Dabei seit: 08.06.2009
Beiträge: 1.421
Kinder: Wildtomate (2008) kleine Cocktailtomate (2011)

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Für mich hat auch nichts wirklich gepasst.
Eigentlich habe ich 3 Wochen nach der Geburt der Großen mit einer Tätigkeit angefangen bzw, weitergemacht, für die ich Geld bekommen habe.
So ging das immer weiter. Es war nie eine 9-16 Uhr 40 Stunden Woche aber ich war immer am arbeiten.
Währendessen hat Kind geschlafen/ war beim Papa/ bei anderen Verwandten/ bei Freunden/ oder ich habe es mitgenommen.
Instituionelle Betreuung haben wir erst nach 3 Jahren angefangen.
Ich habe dennoch 12-24 monate angeklickt, weil das die Zeit war, wo ich auch mal über Nacht weg war und sie eher seltener zum Arbeiten mitgenommen habe und öfters außer Haus war.
04.04.2012 23:03 Reisetomate ist offline E-Mail an Reisetomate senden Nimm Reisetomate in deine Freundesliste auf
Gartenprinzessin
*****

images/avatars/avatar-4928.jpg

Dabei seit: 08.02.2009
Beiträge: 800
Herkunft: fast aus der Mitte Deutschlands
Kinder: 2 Mädchen (*07, *11)

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bei der Großen bin ich direkt nach dem Muschu wieder arbeiten gewesen, da ich noch mitten im Ref war und das so schnell wie möglich zu Ende bringen wollte.
Bei der Kleinen werden es jetzt 18 Monate sein. Im Moment arbeite ich nur einen Nachmittag die Woche...so ganz kann ich es also auch diesmal nicht sein lassen.
05.04.2012 18:41 Gartenprinzessin ist offline E-Mail an Gartenprinzessin senden Nimm Gartenprinzessin in deine Freundesliste auf
eloise eloise ist weiblich
*******

images/avatars/avatar-4399.jpg

Dabei seit: 17.01.2008
Beiträge: 3.809
Kinder: 2

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

ich habe beim ersten Kind nach 24 monaten wieder angefangen 20 stunden zu arbeiten. beim zweiten kind nach 12 monaten 13 stunden und nun, nach 24 monaten 20 stunden.

__________________
~~ Ich habe keine Macken - das sind special effects! ~~
07.04.2012 20:59 eloise ist offline Nimm eloise in deine Freundesliste auf
AnneK AnneK ist weiblich
******

images/avatars/avatar-624.gif

Dabei seit: 01.08.2007
Beiträge: 1.556

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich war für die Zeit des Mutterschutzes zuhause, danach habe ich 2/3 gearbeitet; mein Mann hat nicht pausiert. Aber im ersten Lebensjahr haben wir unsere Arbeitszeiten so organisiert, dass wir uns mit der Baby-Betreuung abwechseln konnten. Genau so haben wir es jetzt auch für Nr. 3 geplant.

__________________
LG
AnneK

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von AnneK: 07.04.2012 21:27.

07.04.2012 21:26 AnneK ist offline E-Mail an AnneK senden Nimm AnneK in deine Freundesliste auf
junis junis ist weiblich
*********

images/avatars/avatar-2556.jpg

Dabei seit: 01.08.2007
Beiträge: 7.509
Kinder: 4

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bei Kind 1:
ca. 2 Mon., danach habe ich weiter mein Abi gemacht. Es haben sich mein Mann, seine Mutter und später eine Tagesmutter, die zu uns kam, um das Baby gekümmert, während ich weg war. Als ich mein Abi fertig hatte und mit dem Studium anfing, war Paula 1 1/2 und mein Mann und ich haben unsere "Stundenpläne" an der Uni abgestimmt, so dass immer einer von uns zu Hause war. Ich Nachhinein wäre ich gerne länger zu Hause geblieben.

Kind 2: 2 Wochen, danach habe ich das Baby mit an die Uni genommen. Ich brauchte nur noch 3 Scheine. Danach habe ich zu Hause meine Diplomarbeit geschrieben. Gunnar kam mit 1 1/2 in die Krippe.

Kind 3: blieb 3 Jahre bei mir zu Hause, während ich meine Diplomarbeit fertig schrieb und für die Prüfungen lernte.

Bei Kind 4: war ich zum ersten Mal 10 Mon. "Vollzeithausfrau". Kurz vor der Geburt hatte ich meine letzte Prüfung. Nach 10 Mon. fing ich an, 20 Stunden im Monat zu arbeiten. Das steigerte sich dann auf 20 Stunden die Woche. Mein Mann passte in der Zeit auf Holger auf. Er kam trotzdem mit 1 1/2 J. in die Krippe, weil er gleichaltrige Kiner brauchte.

__________________
lg junis


"Bitte hör`nicht auf zu träumen, von einer besseren Welt!"
Xavier Naidoo
07.04.2012 21:51 junis ist offline E-Mail an junis senden Nimm junis in deine Freundesliste auf
Kakadu Kakadu ist weiblich
** NEU **

images/avatars/avatar-4386.jpg

Dabei seit: 19.02.2012
Beiträge: 6
Kinder: Pflänzchen (09/10)

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Drei Jahre!

In der Schwangerschaft war ich noch davon überzeugt spätestens nach einem Jahr wieder in meinen Beruf einzusteigen - hab dann auf anraten einer Kollegin trotzdem ganze drei Jahre Elternzeit beantragt (falls etwas nicht klappt etc..).
In den ersten Stunden nach der Geburt waren die vollen drei Jahre dann beschlossene Herzenssache! Will diese Zeit allerdings auch zur beruflichen Neuorientierung nutzen...Damit ich auch nach den drei Jahren Elternzeit viel Zeit für mein Kind haben werde.

lg
08.04.2012 12:07 Kakadu ist offline E-Mail an Kakadu senden Nimm Kakadu in deine Freundesliste auf
ilsebilse
********

images/avatars/avatar-4642.jpg

Dabei seit: 06.08.2007
Beiträge: 7.187
Kinder: seine: *94, *97 unsere: *06, *09

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

tochter und sohn kamen mit jeweils 18 monaten in die krabbelstube.

"vollzeitmutter" im sinne von "immer für die kinder verfügbar sein" war ich nur kurz, da freiberuflerin bei kind 1 und studentin bei kind 2. entweder habe ich nachts/ am wochenende gearbeitet bzw. mein mann oder eine freundin haben die betreuung übernommen. und das jeweils wenige wochen nach der geburt der kinder. vorlesungen und seminare mit kind hatte ich auch, fand ich aber bis max. 6 monate studienkompatibel, dann wurde söhnchen zu laut.

__________________

wieder da.

08.04.2012 13:15 ilsebilse ist offline E-Mail an ilsebilse senden Nimm ilsebilse in deine Freundesliste auf
Daroan
*******

images/avatars/avatar-5476.jpg

Dabei seit: 01.08.2007
Beiträge: 2.798
Herkunft: Schweiz

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Kind 1: nach 6 Wochen vom Arzt wieder arbeitsfähig geschrieben, damit ich wieder auf Stellensuche gehen konnte und Arbeitslosengeld beziehen (die 6 Wochen bekam ich kein Geld, weil ich wegen des Arbeitsverbotes als nicht vermittelbar galt)
Nach 5 Monaten wieder in meinem Beruf 80% dh. 36 Stunden/Woche gearbeitet.

Kind 2: Beruf aufgegeben, nach 4 Wochen wieder mit Nebenverdienst angefangen. Kind kam mit 4,5 Jahren in Kindergarten

Kind 3: nach 6 Monaten wieder mit Nebenverdienst angefangen, mit 2 Wochen eine Teilzeitweiterbildung angefangen, Kind war zwischen durch mal 1 Tag/Woche bei einer Tagesmutter, ansonsten mit 4,5 Jahren in den KiGa.

Kind 4: war mit 8 Wochen-ca. 10 Monaten einen Tag/ Woche in einer Kinderkrippe. Mit 8 Wochen wieder mit Nebenverdienst angefangen, Weiterbildung ohne Pause durchgezogen. Kind kam mit 5 Jahren in den KiGa

Also meinen eigentlichen Beruf habe ich vor 11 Jahren aufgegeben.

__________________
Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Daroan: 08.04.2012 13:36.

08.04.2012 13:36 Daroan ist offline E-Mail an Daroan senden Nimm Daroan in deine Freundesliste auf
tigger
*******

Dabei seit: 01.08.2007
Beiträge: 3.166
Kinder: 3 und ** und 1 im Bauch

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Für mein erstes Kind konnte ich nichts klicken...

Beim ersten: Nach drei Wochen wieder an der Uni gewesen (mit Baby im Tuch)
Beim zweiten: Zwei Urlaubssemster genommen, dann Examen gemacht. ->2-12 Monate
Beim dritten: Nach dem Mutterschutz die Ausbildung weiter gemacht (Papa war voll Zuhause) ->Mutterschutz
Beim vierten jetzt werde ich ein Jahr Elternzeit nehmen und danach wieder arbeiten.
08.04.2012 14:32 tigger ist offline Nimm tigger in deine Freundesliste auf
campari campari ist weiblich
******

images/avatars/avatar-889.jpg

Dabei seit: 30.09.2007
Beiträge: 2.265
Herkunft: Thüringen
Kinder: A 12/05 und E 01/09 und Baby 1/13

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bei Tocher 1 war ich 12 Monate daheim.
Danach ging ich sofort Vollzeit arbeiten, mein Mann übernahm die Betreuung und arbeitete von daheim aus. Ab 21 Monaten ging A dann halbtags in den Kiga, ab 24 Monaten ganztags und mein Mann wieder auswärts Vollzeit arbeiten.

Bei Tochter 2 war dasselbe Modell geplant, aber mache nie Pläne... augenroll
Elternzeit habe ich für 12 Monate beantragt, in der Zeit wurde bei meinem Mann an der Arbeit einiges umstrukturiert und "Heimarbeit" war nicht mehr möglich. Also habe ich auf 24 Monate verlängert. Mit 22 Monaten begann die Eingewöhnung im Kiga und ab 24 Monaten wurde E ganztags betreut, während wir wieder beide Vollzeit arbeiteten.


Für uns stand immer fest, daß wir unsere Kinder nicht unter 24 Monaten in Krippe/Kindergarten geben, obwohl es hier (im ehemaligen Osten in der Provinz) kein Problem ist einen Krippenplatz ab 1 Jahr zu bekommen. Das zweite Jahr mit nur einem Einkommen war finanziell hart, wurde aber überlebt smile
Ich liebe meine Arbeit und fühle mich als "Nur-Kind-Betreuer" nicht ausgelastet, deswegen werde/wurde ich mit zunehmender Daheim-Zeit sehr reizbar. unsicher
Mein Mann hat das Jahr mit der Großen daheim sehr genossen und war enttäuscht, daß es ihm bei der Kleinen verwehrt blieb. Er wäre der geborene Hausmann und würde liebend gerne halbtags von daheim arbeiten, wenn ich nur genügend verdienen würde...

__________________
"Irgendjemand muß ja wohl all das (Widerspenstige) tun.
Sonst bekäme das Schicksal nie einen Nasenstüber
und die Menschheit triebe sich noch in den Baumwipfeln herum!"
Samuel Hamilton (Steinbeck)
09.04.2012 18:12 campari ist offline E-Mail an campari senden Nimm campari in deine Freundesliste auf
martita
******

Dabei seit: 23.10.2007
Beiträge: 1.076

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hab jetzt nur gesetzlichen Mutterschutz angegeklickt. Weil ich die Familienernährerin bin zwinker
Stimmt aber eigentlich nicht ganz, da ja mein Mann zu Hause war, wobei er noch nebenbei studiert hat, und, obwohl er zu Hause war, wir eine Kinderfrau zusätzlich hatten. Die kam aber auch schon, als ich noch im Mutterschutz war.
wie auch immer.
lg martita
09.04.2012 23:21 martita ist offline Nimm martita in deine Freundesliste auf
Muckelmama Muckelmama ist weiblich
******

images/avatars/avatar-1956.jpg

Dabei seit: 06.08.2007
Beiträge: 2.288

RE: Umfrage: Wie lange wart Ihr Vollzeiteltern? (Mehrfachnennung bei mehreren Kindern möglich) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

ohne bezahlte Arbeit war ich ca. 6,5 Jahre
Vollzeitelternteil war ich einmal ca. 1 Jahr und einmal ca. 2 Jahre - ab dann gingen die Kinder für einige Stunden in den Kiga
ich habe zwischen den Kindern ein Fernstudium absolviert, war also nicht däumchendrehend allein zuhause zwinker

__________________
Liebe Grüße,
Tine und die Muckelmäuse (7/98 und 9/02)

...ich flog in dein Licht...
10.04.2012 10:18 Muckelmama ist offline E-Mail an Muckelmama senden Nimm Muckelmama in deine Freundesliste auf
*LöwenMami* *LöwenMami* ist weiblich
****

images/avatars/avatar-27.gif

Dabei seit: 11.02.2010
Beiträge: 370
Kinder: 1. Löwenkind *08/09, 2. Löwenkind *04/12

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

mit meiner Großen war ich 12 Monate daheim, bei der Kleinen wird es genauso sein.

__________________



10.04.2012 11:00 *LöwenMami* ist offline E-Mail an *LöwenMami* senden Nimm *LöwenMami* in deine Freundesliste auf
izi izi ist weiblich
****

Dabei seit: 05.02.2009
Beiträge: 357
Herkunft: Oberbayern

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Beim Grossen bin ich nach 8 Monaten wieder Vollzeit arbeiten gegegangen, dann war mein Mann noch 6 Monate zu Hause. Nach dem Elterngeld ist er mit 50 % eingestiegen und am Vormittag war er in der Krippe.

Beim Kleinen hab ich mir ein Jahr gegönnt, mein Mann hatte dann 2 Monate im Anschluss. Seitdem geht der Kleine in die Krippe, ich arbeite 64% und mein Mann 80 %. Am Nachmittag ist immer einer von uns beiden zu Hause (und der Donnerstag vormittag gehört mir; da versuche ich zumindest immer zum Sport zu gehen und in Ruhe über den Markt zu schlendern).

__________________
Gruss izi mit Käfer 12/07 und Murmel 08/10
11.04.2012 11:44 izi ist offline E-Mail an izi senden Nimm izi in deine Freundesliste auf
Kunderella Kunderella ist weiblich
***

Dabei seit: 04.03.2008
Beiträge: 223
Herkunft: DAH
Kinder: Tochter (7/07, Sohn (7/11)

Themenstarter Thema begonnen von Kunderella
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten.

Am spannedesten fand ich zu sehen, wie viele ihr Kind während des Studiums bekommen haben. Ich wüsste nur zu gerne, was ihr studiert habt (und wo?).
In meinem Studiengang (BWL) war ich unter all denen mit den steilen Karriereambitionen selbstverständlich die absolut einzige Schwangere und demnach auch eine ziemliche Attraktion ;-)

Ich selbst war bei meiner Tochter 2 Jahre komplett zu Hause (allerdings ungewollt, ich habe die Diplomarbeit nach ihrer Geburt beendet und dann keinen Job bekommen mit Kind trotz gesicherter Betreuung). Dann bin ich mit (mehr als) Vollzeit eingestiegen. Der Papa war in den ersten sechs Monaten oft da und rund um meinen Einstieg hat er nochmal Elternzeit genommen.

Wenns nach mir gegangen wäre, wäre ich sehr früh wieder voll arbeiten gegangen, weil ich es von meiner Mutter und Umfeld nicht anders kenne. Das aber obwohl ich als Kind sehr darunter gelitten habe, dass meine Ma arbeiten war, paradoxerweise.

Im Nachhinein bin ich ganz froh, dass ich nicht gleich nach 6 Monaten einen Job gefunden habe, weil ich die Zeit mit meiner Tochter sehr genossen habe. Ob ich es wieder so machen würde? Darüber denke ich gerade nach...

(siehe andere Threads)...

LG Kunderella

__________________
"Es ist nur ein Phase, es geht vorbei, es ist nur eine Phase..." :-)
22.04.2012 21:55 Kunderella ist offline E-Mail an Kunderella senden Nimm Kunderella in deine Freundesliste auf
Liane Liane ist weiblich
******

images/avatars/avatar-471.jpg

Dabei seit: 07.08.2007
Beiträge: 2.391
Herkunft: Eichsfelder Thüringerin, gelandet in Bayern/LK Freising Holledau
Kinder: Buab *05/02, Mädl *11/06 & Buab *09/10

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

HuHu

ich kann oben nichts anklicken, da 3 Kinder und bei jedem war/ist es anders grinsen

Kind 1:

1 Jahr komplett daheim, kein nebenjob, dann 25% Stelle auf der alten Arbeitstelle. Ab 3. Lebensjahr des Großsohnes Aufstockung auf 50% und dann Wechsel des AG. Betreuung durch den Papa und die Oma.

Kind 2:

6 Monate komplett daheim, dann gab es kein Erziehungsgeld mehr wütend Also musste ich auf 400€ / Basis arbeiten gehen. Anfangs 2 x 12h später dann 3 x 12h (Heimbeatmung) plus 1 -2h die Woche als Selbstständige Aerobictrainerin grinsen dazu weiter fast voll gestillt.

Kind 3:

Noch in Elternzeit, aber ab 3. Lebensmonat des Minimanns mit Baby zusammen 1h/Woche als Selbstständige Aerobictrainerin, ab 6. Lebensmonat kamen dann wieder meine Fitnessjobs im Studio und VHS (2h/Woche) dazu.

Seitdem er 1 J. ist wieder 400€ Job, aber nur am Wochenende, diesmal aber bei einem ambulanten PD vor Ort, weil 12h Dienste bei meinem AG von mir nicht mehr leistbar sind.

Betreuung am WoE vom Papa, unter der Woche 1h bei der Oma. Und die Oma wird ja nicht jünger und kann auch mehr betreung wg Ihres Alters nicht mehr leisten, zumal die Großen ja auch noch dazu kommen.

Ach ja, Fremdbetreuung für TaMu oder Krippe kamen und kommen für mich nicht in Frage. zwinker

__________________
Liane mit Sohn *06.05.02, Tochter *09.11.06 & Sohn*25.09.10


22.04.2012 23:41 Liane ist offline E-Mail an Liane senden Nimm Liane in deine Freundesliste auf YIM-Name von Liane: liane_simon
watweisich watweisich ist weiblich
******

Dabei seit: 01.08.2007
Beiträge: 1.270

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi,

also wir haben 7 Jahre auf unsere erste Tochter warten müssen und da hab ich 3 Jahre Elternzeit genommen und sie einfach nur genossen. Danach war ich im Urlaub ohne Dienstbezüge, weil ich nicht wieder arbeiten wollte, die Kleine/Jetzt Grosse war viel krank und wir konnten uns nicht gut trennen.

Dazu kam, dass ich wieder für über ein Jahr regelmässig mehrere Stunden in der Woche beim Arzt investiert habe, fürs Projekt IVF. In meinem Job wäre ich dann andauernd krank geschrieben gewesen, das wäre für alle nicht gut gewesen.

Unsere Twins werden im Mai drei, kurzzeitig hatte ich das Gefühl, dass ich wieder arbeiten gehen könnte. Dann summierte sich hier das Chaos nochmal wieder und wir wissen noch nicht, ob wir an Nr. 4 per IVF arbeiten wollen. Das will ich einfach nicht machen, wenn ich ewig auf der Arbeit fehlen würde.

Ach ja, ich rechne mit vielen Krankheiten, wenn die Twins erstmal in den Kiga gehen.

Mein Mann muss sehr flexible sein beim Job, und ich hätte nur meine Schwiegermum (über 70) die einspringen könnte. Auf Dauer ist das auch nix. Und ich könnte nur ganze Schichten arbeiten, viel am WE... alles blöd.

Leisten können wir es uns so grade, grosse Sprünge sind nicht drin.

Mal sehen, wie es weitergeht.

Soll ich jetzt für die Twins auch noch über 3 Jahre ankreuzen, auch wenn das erst noch kommt???

__________________
Cat mit Tochter März 2005 und Twins Mai 2009

Immer schön durchkauen, falls man doch mal kotzen muss grinsen
23.04.2012 10:33 watweisich ist offline E-Mail an watweisich senden Nimm watweisich in deine Freundesliste auf
Manna Manna ist weiblich
****

Dabei seit: 05.01.2009
Beiträge: 390
Herkunft: Raum Stuttgart
Kinder: 1 Tochter (*04/2008)

RE: Umfrage: Wie lange wart Ihr Vollzeiteltern? (Mehrfachnennung bei mehreren Kindern möglich) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hm, ich bin irgendwie "dazwischen": Ich bin selbständig, habe sogar in den ersten Tagen / Wochen direkt nach der Geburt (Tochter kam überraschend etwas zu früh) noch sporadisch weiter gearbeitet, dann aber komplett pausiert bis Tochter ca. 10 Monate alt war. Am Anfang habe ich versucht immer dann zu arbeiten, wenn Tochter schläft oder der Papa im Haus war oder habe stundenweise mal einen Babysitter engagiert. Ich habe im Durchschnitt nicht mehr als 10 bis 15 Stunden pro Woche gearbeitet und mich trotzdem noch als "Vollzeitmutter" empfunden. Erst mit 16 Monaten kam meine Tochter dann zu einer Tagesmutter und ich habe auf 20 Wochenstunden erhöht.

Würde ich noch mal ein Kind bekommen, dann würde ich so ca. 1,5 Jahre auch wieder als Ideal ansehen. Mit 12 Monaten wäre mir die Trennung noch zu früh gewesen, das ging, weil ich ja von zuhause aus arbeiten und meine Arbeitszeiten flexibel einteilen konnte. Mit 16/18 Monaten wurde sie dann aber deutlich aktiver und hatte auch Spaß am Kontakt zu anderen Kindern und anderen Betreuungspersonen. Mit 2,5 wäre sie dann theoretisch "reif" für den Kindergarten gewesen, ist aber regulär "erst" mit 3 Jahren in den Kindergarten gekommen.

Einen Vollzeitjob könnte ich mir nach wie vor nicht vorstellen, und ich war auch oft genug dankbar für meine Unabhängigkeit und Flexibilität, da es dank z.B. Krankheiten doch oft zu Betreuungsausfällen kam.

Dass ich komplette 3 Jahre mich alleine ums Kind kümmern würde, kann ich mir wiederum aber auch nicht mehr vorstellen, da ich deutlich gemerkt habe, dass mir nach einer Weile die eigenen Freiräume gefehlt haben. Es tut unheimlich gut, ein Kind auch mal abgeben zu dürfen ...

Mein "Traumjob" wäre es gewesen, Vollzeit zuhause zu bleiben, das Kind aber mit spätestens 1,5 Jahren vormittags trotzdem in Betreuung zu geben und die freie Zeit dann für z.B. Haushalt, Einkäufe, Sport oder einfach nur für mich nutzen zu können und nachmittags wieder mit voller Energie dem Kind zur Verfügung zu stehen ...

Naja, man kann eben nicht alles haben. zwinker

__________________
Es gibt nichts das höher, stärker,
gesünder und nützlicher für das Leben ist,
als eine gute Erinnerung aus der Kindheit.

- Fjodor M. Dostojewskij -

23.04.2012 11:09 Manna ist offline E-Mail an Manna senden Nimm Manna in deine Freundesliste auf
patrick*star patrick*star ist weiblich
******

images/avatars/avatar-5844.png

Dabei seit: 25.08.2009
Beiträge: 1.270
Herkunft: DO
Kinder: 1

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

nach der mutterschutzzeit. der vater, mit dem ich damals noch zusammen war, hatte gerade sein 2. staatsexamen gemacht (jurist) und keinen job, wie das recht üblich zu sein schien. ich habe halt meinen job direkt weitergemacht, wobei es ein tz-job war (uniabschluss noch nicht fertig), den habe ich aber aufgestockt, weil wir das geld brauchten. mit dem milchrucksack die weite strecke gefahren, 3-4x abgepumpt im büro (ich konnte mich einschließen, aber allein der anblick des rucksacks rief bei meinem ekligen ex-boss notgeile blicke hervor), abends die strecke wieder zurück... zu hause gemacht war NICHTS, das kind hatte ich sofort mit übertreten der schwelle nonstop am körper, während ich dann halt gekocht, gewaschen, organisiert etc. habe. nachts durchgestillt. ohne schlaf halt am nächsten tag wieder zur arbeit. oh gott oh gott. nie nie nie nie mehr.


lg patrick
23.04.2012 11:45 patrick*star ist offline E-Mail an patrick*star senden Nimm patrick*star in deine Freundesliste auf
KleineRübe KleineRübe ist weiblich
*******

Dabei seit: 01.08.2007
Beiträge: 3.954
Herkunft: MUC
Kinder: 3:03/06/11

RE: Umfrage: Wie lange wart Ihr Vollzeiteltern? (Mehrfachnennung bei mehreren Kindern möglich) Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo

Ganz unterschiedlich. Beim ersten Kind war ich Vollzeitmama bis es 4 war, allerdings war dann schon Nr 2 da. Und da war ich dann Vollzeitmama bis er 3 war. Als er 2 Jahre alt war, begann ich nebenher mit dem Studium, aber nur abends/wochenends/wenn Mann frei hatte.
Jetzt bei Nr 3 studiere und arbeite ich weiter, allerdings auch noch zu Zeiten, wo sie vom Papa betreut werden kann, ab September (dann ist sie 1,5 Jahre alt) geht sie wahrscheinlich in die Krippe.

__________________
Rübes Nähblog
23.04.2012 18:02 KleineRübe ist offline E-Mail an KleineRübe senden Nimm KleineRübe in deine Freundesliste auf
faba faba ist weiblich
*****

images/avatars/avatar-1946.jpg

Dabei seit: 01.08.2007
Beiträge: 675
Herkunft: Ostseeküste
Kinder: Junge und Mädchen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

der Altersunterschied zwischen meinen Kindern sind nur 18 Monate, als ich anfing zu arbeiten (aka promovieren), war kind A 3 und etwas und kind B fast 2 Jahre alt. Ich konnte aber auch nicht arbeiten, wegen labor, also auch schon in der *Schwangerschaft* [Autokorrektur von rabeneltern.org] nicht. insgesamt habe ich mir 4 Jahre gegönnt, seitdem arbeite ich quasi mehr als vollzeit.
23.04.2012 19:52 faba ist offline E-Mail an faba senden Nimm faba in deine Freundesliste auf
Heidrun Heidrun ist weiblich
****

images/avatars/avatar-38.gif

Dabei seit: 23.06.2008
Beiträge: 452
Herkunft: Nordseeküste, Wangerland
Kinder: Schnecki 12.07.2007

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

In den Kindergarten ist unsere Tochter mit 3,5 Jahren Gekommen, als sie 2 geworden ist, bin ich an den Wochenenden, wenn der Papa Zuhause war, Arbeiten gegangen, ansonsten erst seid sie in den Kindergarten geht.

Für uns war es von Anfang an klar, das unsere Tochter, Frühestens mit 3 in eine Betreuung kommt, mein Mann und ich finden, das ein Kind die ersten 3 Jahre (+-ein paar Monate, da sind Kinder sicherlich ganz Unterschiedlich) Zuhause am besten Aufgehoben ist.

Für UNS war/ist das
genau richtig so und ich würde es immer wieder so machen

__________________
Heidrun
23.04.2012 19:59 Heidrun ist offline E-Mail an Heidrun senden Nimm Heidrun in deine Freundesliste auf
Kunderella Kunderella ist weiblich
***

Dabei seit: 04.03.2008
Beiträge: 223
Herkunft: DAH
Kinder: Tochter (7/07, Sohn (7/11)

Themenstarter Thema begonnen von Kunderella
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Was mich noch zusätzlich (etwas offtopic cool ) interessieren würde bei denen, die die Kinder im Studium bekommen haben: Wenn es mehrere Kinder waren bzw. Ihr länger pausiert habt, in welchem Alter seid Ihr in den Beruf eingestiuegen und wie hat das geklappt?

Momentan bin ich nämlich arg am Grübeln, wiedereinsteigen trotz Bedingungen, die mir nicht gefallen, oder Weiterbildung in meinem urpsürnglichen Beruf und Kind 3 (bzw. evtl. folgende augenroll ) - habe aber Angst dann gar nichts mehr zu finden, wie einem momentan ja auch im Radio permanent um die Ohren gehauen wird. Deswegen freue ich mich über Erfahrungen, ich hoffe das offtopic ist an dieser Stelle ok...

__________________
"Es ist nur ein Phase, es geht vorbei, es ist nur eine Phase..." :-)
25.04.2012 08:39 Kunderella ist offline E-Mail an Kunderella senden Nimm Kunderella in deine Freundesliste auf
Maude Maude ist weiblich
******

images/avatars/avatar-4461.gif

Dabei seit: 30.03.2008
Beiträge: 2.373
Kinder: 3

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Gaanz unterschiedlich.
Beim ersten Kind war ich gerade mit dem Abi fertig. Sie war 13 Monate als ich mein Studium begann.

Das zweite bekam ich dann im Studium, als ich scheinfrei war und nur noch Abschlussarbeit und Prüfungen anstanden. Da war ich direkt 2 Wochen nach seiner Geburt wieder (mit ihm) im Forschungskolloquium. (Das letzte Mal am Tag vor seiner Geburt grinsen )

Mit dem Studium komplett fertig war ich dann ein Jahr später (mit 26) und ein weiteres Jahr später bin ich in den Beruf eingestiegen, da war er also 2.

Beim dritten Kind war ich dann so wie ich es mir gewünscht hatte Vollzeitmutter. Naja, zumindest 2 Jahre richtig, dann arbeitete ich wieder 8 Stunden die Woche. Richtig wieder mit Arbeiten angefangen habe ich aber nach 3 Jahren.

__________________
Liebe Grüße, Maude
25.04.2012 09:20 Maude ist offline E-Mail an Maude senden Nimm Maude in deine Freundesliste auf
Kunderella Kunderella ist weiblich
***

Dabei seit: 04.03.2008
Beiträge: 223
Herkunft: DAH
Kinder: Tochter (7/07, Sohn (7/11)

Themenstarter Thema begonnen von Kunderella
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@maude:

darf ich fragen, was Du studiert hast udn wie der Einstieg geklappt hat? Bei mir war es nämlich sehr problematisch und ich sehe einer potentiellen Nr. 3 rein beruflich auch etwas mit Sorge entgegen ;-)

__________________
"Es ist nur ein Phase, es geht vorbei, es ist nur eine Phase..." :-)
25.04.2012 12:18 Kunderella ist offline E-Mail an Kunderella senden Nimm Kunderella in deine Freundesliste auf
Seiten (3): « vorherige 1 [2] 3 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Thema ist geschlossen
RABENELTERN.ORG e.V. » Kinderhaus » Kleine und große Kinder » Umfrage: Wie lange wart Ihr Vollzeiteltern? (Mehrfachnennung bei mehreren Kindern möglich)

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH