Link zur Website rabeneltern.org
Link zur Startseite vom Forum RABENELTERN.ORG e.V.
Link zu Nutzungsbedingungen RABENELTERN.ORG e.V.
Link zum Rabenbranchenbuch
Link zu Förderrabe Info
Link zum anderen Flohmarkt Info

Link zum Bereich Rabencafe Link zum Bereich Gemeinschaftszentrum Link zum Bereich Fundamente
Link zum Bereich Kinderhaus Link zum Bereich Elternzentrum Link zum Bereich Beratungsstelle
RegistrierungMitgliederlisteTeammitgliederProjektBibliothek

RABENELTERN.ORG e.V. » Beratungsstelle » Trageberatung » Kann ein Kind zu stark angehockt sein? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Kann ein Kind zu stark angehockt sein?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
heidschnuck heidschnuck ist weiblich
*******

Dabei seit: 05.08.2007
Beiträge: 2.622
Kinder: 2

frage Kann ein Kind zu stark angehockt sein? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Astrid,
das ist jetzt wahrscheinlich eine saublöde Frage, aber mir hat sie gestern jemand gestellt, und ich wußte es einfach nicht. verlegen
Das ein Kind überspreizt werden kann, ist mir klar, aber kann man es auch zu stark anhocken? Ich habe mal gelernt, daß die Kniechen in Bauchnabelhöhe sein sollen. Darauf achte ich dann auch, wenn ich den kleinen Schatz einbinde (mal WXT, mal Känguruh), und das klappt gut.
Nun bin ich aber darauf angesprochen worden, daß seine Knie, wenn er schön rund eingschlafen ist, noch ein Stück über dem Bauchnabel landen konfus
Fest gebunden ist das Tuch jedenfalls (ich gleiche nicht aus, bei mir schneidet nix ein, wenn ich mich vorbeuge und bewege, fällt das Kind nicht nach vorne, löst sich nicht ab, schlackert nicht herum, das Tuch liegt überall schön eng und glatt an, ich nehme also an, daß es daran wohl nicht liegen kann grinsen ).

Ahnunglose Grüße und lieben Dank!!
07.08.2007 12:14 heidschnuck ist offline Nimm heidschnuck in deine Freundesliste auf
Astrid Ahlers
Rabenexpertin

images/avatars/avatar-3534.gif

Dabei seit: 14.07.2007
Beiträge: 1.630
Herkunft: 98527 Suhl
Kinder: 2

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Liebe Heidschnuck!
Ich kenne als Faustregel auch die Bauchnabelhöhe. Ich kann mir gut vorstellen, dass ein eingeschlafenes und somit völlig entspanntes Kind noch etwas weiter mit dem Po nach unten sacken kann. Ob diese Haltung schädlich ist, kann ich dir leider auch nicht sagen, da ich keine Medizinerin bin. Solltest du deswegen große Unsicherheiten haben, spreche doch einmal deinen Kinderarzt /Kinderärztin darauf an oder auch einen Kinderorthopäden.

In der späten Schwangerschaft ist das Kind auch sehr eingeengt im Körper der Mutter. Da sind die Beinchen noch etwas höher, daher kann ich mir nicht vorstellen, dass es schädlich ist, zumal diese Haltung ja nicht dauerhaft eingenommen wird. Aber das sind jetzt laienhafte Worte von mir. Wenn du sicher sein willst, dann frage noch einmal nach. zwinker

Ich hoffe, du kannst mit dieser Antwort etwas anfangen.

__________________
Pfeil *Klick* Trageberatung (Die Trageschule®) in Suhl/Thüringen
07.08.2007 13:50 Astrid Ahlers ist offline E-Mail an Astrid Ahlers senden Nimm Astrid Ahlers in deine Freundesliste auf
lunchen78 lunchen78 ist weiblich
*****

images/avatars/avatar-2330.jpg

Dabei seit: 01.08.2007
Beiträge: 988
Herkunft: frisch aus dem Saarland nach Bayern gezogen ;-)
Kinder: von jedem eins ;-)

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vielleicht darf ich mal einen Kommentar dazu abgeben. Oliver schläft nur auf dem Bauch und da ist es oft so, dass er die Knie ganz weit nach oben nimmt, also deutlich über Nabelhöhe, meistens streckt er dann den Po nach oben. Es scheint bequem für ihn zu sein, sonst würde er es sicherlich nicht machen. ICh denke, im Tuch ist das ja irgendwie ähnlich, wenn ich das richtig verstanden hab.

__________________
Oliver 18.Mai 2006 - Malin 26.Februar 2008
07.08.2007 14:29 lunchen78 ist offline Nimm lunchen78 in deine Freundesliste auf
heidschnuck heidschnuck ist weiblich
*******

Dabei seit: 05.08.2007
Beiträge: 2.622
Kinder: 2

Themenstarter Thema begonnen von heidschnuck
RE: Kann ein Kind zu stark angehockt sein? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke für eure Antworten!
Wirklich vorstellen kann ich mir nach allem was ich gelernt und gelesen habe auch nicht, daß diese Haltung den Hüftgelenken schaden kann, da wie ihr ja schreibt, die Bauchnabelhöhe eher eine Mindestanforderung ist. Wenn ihr auch noch nie von einer maximal zulässigen Kniehöhe zunge gehört habt, werde ich mir also vorerst keine Gedanken mehr machen, bei Gelegenheit frage ich mal einen Kinderorthopäden und berichte euch dann zwinker
07.08.2007 15:19 heidschnuck ist offline Nimm heidschnuck in deine Freundesliste auf
Lia
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi,

also ich habe meine Tochter auch teilweise sehr angehockt gehabt und auch die Beinchen anfangs komplett mit eingebunden.
In der Literatur findet man Angaben, von mindestens (!!) 90 Grad bis 120 Grad
Es steht nirgendwo, dass eine stärke Anhockung einer gesunden Hüfte schadet. Von der Logik her sehe ich es jedoch so an, dass Bauchnabelhöhe das Ideal ist, alles was drüber oder darunter ist, ist einem gewissen Rahmen auch noch gut für die gesunde Reifung der Hüfte, alles darüber oder darunter dann eher nicht mehr. Dies bedeutet aber nicht, dass ein Kind davon einen gesundheitlichen Schaden nimmt und manchmal habe ich das Gefühl, dass so getan wird, als wenn 1x nicht "gut" gebunden gleich einen Wirbelsäulenschaden hervorruft. Dein Kind befindet sich ja nicht 10h am Tag in einer überhockten Haltung, von daher wäre ich vollkommen entspannt zwinker

Zum Thema Bauchschläfer habe ich neulich gelesen, dass Babys ihre Beinchen anziehen um die Wirbelsäule zu entlasten also eine Gegenmaßnahme zum Bauchschlafen, da die Bauchlage für Säuglinge wohl nicht der Rücken- und Hüftentwicklung entsprechen würde ... meine Kinder lagen nur auf dem Bauch *hüstel* ... und jetzt frag mich bitte keiner wo, momentan lese ich jeden Abend 2-3h zu dem Thema und kriege es nicht geregelt ein ordentliches Wieder-Finde-System anzulegen wütend
09.08.2007 00:21
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Thema ist geschlossen
RABENELTERN.ORG e.V. » Beratungsstelle » Trageberatung » Kann ein Kind zu stark angehockt sein?

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH